BDSM Erotika: für einen erotischen Lifestyle

Registriere Dich noch heute kostenlos um Mitglied zu werden! Wenn Du angemeldet bist, kannst Du mit anderen Nutzern in Kontakt treten und Dich zu Themen austauschen sowie private Inhalte sehen.

BDSM Erotika: für einen erotischen Lifestyle

BDSM Forum, Erotik Forum & Erotik Magazin für einen erotischen Lifestyle

Willkommen auf BDSM Erotika

Schläge auf den Arsch

ich möchte nur Schläge auf mein nackten Arsch

Hallo, ich bin ein Fickloser

Hey, ich heiße Dominic, bin 41 Jahre alt und seit ca. 10 Jahren verheiratet. Es hat fast mein halbes Leben gebraucht, um endgültig einzusehen wie die Dinge denn nun sind bzw. stehen. Mich hat es da sicherlich doppelt und dreifach getroffen, so habe ich zb. einen recht kleinen und sogar extrem gebogenen Penis, auch noch sehr dünn, der nicht nur extrem komisch aussieht, auch schon seit meiner Jugend enorme Komplexe schuf.
Aber wenn es nur das gewesen wäre...

So sehr ich auch all die Jahre kämpfte, besser ist es nicht wirklich geworden. Sex war für mich von Anfang an mehr Anstrengung und Qual als Vergnügen. Nicht nur, dass ich zu Jugendzeiten schon wegen des krummen Dings von meinen Kumpels ausgelacht wurde, auch weil ich immer so schnell abspritzte und als einziger mit nur 2 Fingern wichste, da war ja auch noch dieser brutal ausgeprägte Fussfetisch, den ich über Jahrzehnte immer wieder ausblendete, verdrängte, er dadurch immer nur noch intensiver und stärker zurückkam. Ich hatte nicht nur keinerlei Kontrolle darüber, geschweige denn konnte ich als Teenie selbst viel damit anfangen, Fakt war aber, schöne und gepflegte Füße von hübschen Frauen zogen mich extrem und sofort in ihren Bann, ließen mich nicht mehr los. Und ja, sie erregten mich immens, so dass ich alleine schon vom Anblick der schönen Füße einen knallharten Schwanz bekam, so gesehen total hilflos und ausgeliefert.

Schon zu Beginn an versagte ich so heftig wie man nur versagen konnte. Die erste Frau bzw. das erste Mädel, dass mir einen runterholen wollte, brach vor lauter Lachen das komplette Unterfangen ab, so schlief meine erste feste Freundin bei meiner Entjungferung beim Sex unter mir ein und ließ sich umgehend am Tag darauf von ihrem Ex nochmal richtig durchnehmen. Mir fehlte irgendwie nicht nur die Erfahrung, auch diese männliche Dominanz, eine gewisse Abgebrühtheit und vor allem Kontrolle... Selbstbeherrschung, Selbstkontrolle. Und ich war zusätzlich einfach auch extrem verunsichert, ohne jegliches Selbstvertrauen in Sachen Sex, aufgrund des Krummschwanzes, aber auch der bisherigen Reaktionen und Erlebnisse, so wie diesem höchst umstrittenen Fussfetisch. Ich konnte mich hier und da Jahre lang über Wasser halten, ja, aber letztendlich landete ich immer und immer wieder nur noch deutlicher an einem Punkt, an dem ich einsah, dass ich ein Betaloser bin, ein sogenannter Fusswichsloser, der es einfach nicht bringt und nicht drauf hat. Ich wollte auch gar nicht mehr, nachdem mich alle Frauen betrogen hatten, mit denen ich jemals eine feste und längere Beziehung eingegangen war.
Auch meine Pornosucht spielte natürlich sehr mit hinein. Da waren sie ja auch, diese echten Männer, stark, stabil, krachend fickend, da saß jeder Handgriff und die Frauen gingen soooooo steil bei diesen 20cm Pferdeschwänzen. Man was konnten diese Hengste geil ficken?!

Und ich? Ich hatte einen kleinen Krummschwanz, total lächerlich, wurde deswegen schon mehrfach ausgelacht. Zog mittlerweile Füße einer Fotze vor, war eher verunsichert, eingeschüchtert, auch durch diese Superficker und hatte ein für alle Male anerkannt und akzeptiert, dass ich einfach nicht dazu gemacht und geschaffen war. Ich konnte definitiv nicht richtig ficken, weil ich zusätzlich noch ein Turbo-Mega-Ultra Schnellspritzer war. Ich war eine Niete im Bett, kleiner Schwanz, Füße, Schnellspritzer, Fickversager, kein Selbstvertrauen, zu nachdenklich, zu feminin, zu unsicher, zu gefühlvoll und tapsig. Und dieser Kontrast dazu auch noch, da ich doch eigentlich der Super-Macho war, sportlich, süß, krass, bildhübsch, der Schwarm aller Mädchen und Frauen. Eher ein Chaot und Rowdy, alles andere als ein Loser... Jahre lang redete ich mir ein, dass das so niemals sein kann oder darf.
Und ob, denn das eine hat mit dem anderen nichts am Hut.

Es war keine Ausnahme oder Seltenheit, dass ich schon beim Kuscheln, beim Reinstecken oder schon vorher bei der Fussmassage abspritzte, entweder vor die Fotze oder sogar auf die Füße oder in die Hose. Ich will mich gar nicht mehr daran erninnern wie viele Frauen sich schon beschwert oder mich deswegen ausgelacht oder maßgeregelt, oder mir gesagt haben wie die Aktien nun mal stehen.

Wie viele Jahre war mir das alles immer so peinlich gewesen? Heute weiß ich, dieses Gefühl ist es zusätzlich noch... Ich liebe Erniedrigungen, Demütigungen, Auslachen, lächerlich machen oder bloßstellen und vorführen, zu versagen, es nicht zu bringen. Ja, seltsam, aber es erregte mich unendlich doll. Daher empfand ich meinen Fussfetisch auch immer als so heftig und extrem. Dabei war da nicht unbedingt viel dran, nur halt die zusätzliche Tatsache, dass ich als eigentlicher Mann die Frau nicht besteige, sie nicht beglücke oder befriedige, sondern zu ihren Füßen knie, die Zehen lutsche und Füße lecke, schon etwas verrucht und pervers, aber es reichte schon, es erregt mich so sehr dass ich losspritze. Das war mein Sex. Halt extrem peinlich und lächerlich. Auch diese Schmach, dass andere Männer das Allerheiligste besteigen müssen, meine Frau, weil ich es nicht konnte, weil ich so ein Schnellspritzloser und Fickversager war, der es einfach nicht bringt.

Das Krasse war stets der innere Kampf, auch dieser Druck immer beim Sex. Und zu guter Letzt gab es nochmal die volle Breitseite, meine Ehefrau ging mir kurz vor unserer Hochzeit fremd, wollte sich angeblich eine Auszeit nehmen, zu ihrer Mutter für eine Nacht. Sie traf sich aber eiskalt und direkt mit einem alten Bekannten in einem Hotel, der ihr die ganze Nacht das Hirn rausvögelte und sie sogar versehentlich schwängerte.

Heute denke ich anders über alles und stehe dazu wie es ist und was ich bin. Ich bin mit der Zeit einfach zu 500% devot geworden, auch etwas maso...
Ich liebe es die Füße meiner Frau zu lecken oder an ihren getragenen Socken zu riechen, auch die Tatsache lächerlich dazustehen, besonders vor ihr.
Ich ging in den letzten Jahren aufs Ganze, erzählte ihr davon, dass "das mit den Füßen" doch ein richtiger Fetisch ist, ich definitiv ein krasser Fussfetischist bin. Auch dass ich es geil finde erniedrigt und gedemütigt zu werden. Wir hatten seit den Kids schon ewig keinen Sex oder keinen regelmäßigen Sex mehr, was ja auch immer schwieriger und komplizierter wurde. Aber es reichte ja auch schon nur ihre Füße zu massieren oder dran zu riechen, oder von ihr deswegen ausgelacht oder geteast zu werden. Ich hatte ihr einiges in den Gesprächen nahegelegt, wie eine FLR, einen Peniskäfig, einzelne Dinge, wie dass ich unbedingt auf ihre Füße wichsen möchte und sie mich dazu zwingen und auffordern soll es immer wieder aufzulecken.
Auch dass es so geil ist von ihr auf alles angesprochen zu werden, ausgefragt zu werden, oder komplett nackt vor ihr auf dem Boden zu liegen während sie nur eine Socke ausziehen brauchte. Und ihr gefiel es sogar noch dazu mich so fertigzumachen. Sie hatte Spaß daran, die Macht fühlte sich gut an... Und die hatte sie... eines Morgens fragte sie mich ernsthaft ob sie mich vielleicht mal anpissen soll?!

Sie wusste ja über alles Bescheid, lief daher auch ausschließlich nur noch barfuss, grinste mich permanent an, wackelte dabei mit den Zehen, was mich nahezu in eine Art Schockstarre versetzte, meinen Kleinschwanz sofort knallhart werden ließ, ich zusätzlich rot anlief und die Beherrschung verlor und stammelte. Nein, ich war ganz sicher kein richtiger Mann, und schon gar kein Superficker. Für mich reichten ihre getragenen Socken, ein Fingerschnipp, da brauchte man nicht mal den zweiten Fuss für einen Footjob, da das kleine Krummschwänzchen auch so zwischen die Zehen passte und es schon reichte ihn leicht zu wippen. Ich war ganz unten angekommen, auch unsere engsten Freunden wussten fast alle Bescheid, was für eine Witzfigur und Lachnummer ich bin, auch dass meine Ehefrau erstmal die ganze Nacht kaputt gestoßen und fremdgeschwängert wurde. Aber es war anders als sonst.

Ich schämte mich nicht mehr so sehr wie früher. Vielmehr wollte ich sogar dass alle Bescheid wissen, wie eine Art Schlussstrich oder Erlösung.
Ich forcierte ein Gespräch mit meiner Frau, indem ich ihr nahelegen wollte, dass ich mit allem viel offener und ehrlicher umgehen möchte, dazu stehen möchte was und wer ich wirklich bin, auch wenn es total lächerlich ist, betrachtet man mein allgemeines Machogehabe, meine dicke Fresse und mein Großtun, so wie diese krassen Führungsqualitäten. Es war nun einmal so, mein Schwanz war kein richtiger Schwanz, sah nicht nur total lächerlich und komisch aus, er war es auch. Und ich war auch wirklich dieser Mega-Schnellspritzer, ein extremer Fussfetischist und einfach durch und durch devot. Erniedrigungen und Demütigungen erregten mich zudem wahnsinnig doll... und andere Männer, waren sie größer, durchtrainierter, größer bestückt, selbstbewusster, schüchterten mich automatisch nur noch mehr ein, weil ich wusste, ich war keiner von ihnen, ich war anders.

Mir war klar, dass mein Platz zu den Füßen einer Frau war und dass mein Loserschwänzchen für immer weggeschlossen gehörte. Mein Sex war ausschließlich und alleine nur noch Fußsex. Und ich wollte es genau so, ich liebte es. Da gab es nur noch eine Sache, ich war verheiratet und in einer Beziehung mit einer Frau, die auch Bedürfnisse hatte, die keineswegs mit meinen wirklich konform gingen, nur bedingt. So sehr es ihr auch gefiel mich lächerlich zu machen, mich zu ficken und abzufertigen bzw. nur mit dem kleinen Zeh flachzulegen, sie wollte natürlich normalen Sex, zu dem ich mich weder im Stande sah, es auch gar nicht mehr wollte. Von ihr kamen da sogar sehr gezielte Anspielungen was mich und Frauenkleider oder den Vib und meinen Arsch betrafen.

Ich habe beschlossen ihr mitzuteilen, dass wir vorerst mit allem offener umgehen müssen. Ich kann ihr auch gerne mal vor dem Besuch bzw. unseren engsten Freunden die Füße massieren oder sie lecken. Warum sollte man nicht darüber reden können, dass ich nicht ficken kann, weil ich diese Erlebnisse hatte, diese Komplexe, auch diesen misslungenen Penis, ich wirklich ein absoluter Schnellspritzer bin und auf Füße und Erniedrigen stehe.
Ich wollte mich nicht mehr verstecken oder auch verstellen, auch nicht mehr im Kreis drehen oder auf der Stelle trampeln. Es war nun an der Zeit neue und krasse Wege zu gehen. Gerade wo meine Frau eh auch den Respekt etwas verloren hatte, oder sagen wir ich meine Männlichkeit. Sperma von den Füßen lecken, das Loserschwänzchen im Käfig, das ständige Versagen und sofortige Spritzen, an ihren Socken zu riechen und nur alleine deswegen abzuspritzen, genauso wie den Hauptfokus immer und einzig und allein nur auf ihre sexy Füße zu haben während sie unbefriedigt zurückblieb, das waren nun mal ganz klare MegaLoser Fakten.

Dabei hatte sie sich hinter meinem Rücken einen neuen Vib gekauft, der nochmal ein ganzes Stück größer war als den, den wir gekauft hatten (ca.17cm, mein Krummschwanz war ca. 13cm, also eine Ecke kleiner). Und selbst da überredete ich sie es sich mal vor mir selbst zu machen, und hatte nichts besseres im Sinn als sie machen zu lassen und lediglich ihre Zehen zu lutschen.

Meine Ehefrau gehörte ganz dringend gefickt, aber richtig! Und zwar von richtigen Kerlen, nicht von mir. Für mich stand fest, das ist überhaupt kein Problem für mich, ich möchte lediglich dabei sein, ihre Füße lecken wenn sie richtig durchgebumst wird. Und diese Männer konnten ficken was das Zeug hält, Mamma mia... sie brachten jede Frau zum Kochen. Ob ein Klaps auf den Arsch, in den Haaren ziehen oder nur ihr 20cm Riesenteil bis Anschlag in die Fotze hämmern, und zwar kraftvoll, schnell, mit gleichbleibenden Stößen und Schlägen. Für mich steht schon lange fest, ich möchte dass meine Frau richtig gefickt wird, von anderen Männern.

Immer wieder wollte ich ihr ab jetzt nahelegen, dass es überhaupt nichts Schlimmes oder Falsches sei, Sex mit anderen zu haben, ganz sicher nicht bei dieser Konstellation. Auch, dass es vielleicht an der Zeit wäre noch intensiver vorzugehen, vielleicht eine ihrer beiden besten Freundinnen einzuweihen, so dass ich den Käfig mal vorzeigen muss oder wir mal etwas Klartext sprechen. Auch über die bereits vor längerer Zeit erwähnte FLR, auch auf den Käfig wollte ich sie noch einmal ansprechen, da diese Dinge total in den Hintergrund versanken. Genauso wie, dass wir ja mal draußen eine Fussfetisch Session starten wollten, viel zu sehr reizte es mich nämlich, auch diese Angst und Anspannung von irgendwelchen Menschen gesehen zu werden, wie ich da im Park vor der Bank und meiner Frau knie und ihre nackten Füße lecke und sie weit und tief im Mund habe. Es war der richtige Zeitpunkt sie auch noch mal auf ihre eigene Idee bzw. ihren Vorschlag anzusprechen, das mit dem Anpissen. Ich war mir sicher, dass gerade das noch einiges klarer erscheinen lassen, auch einiges verändern wird. Schön im Park die Füße lecken, und sie fickte mich ja bereits brutal damit. Sie gaggte mir ihren Fuss echt fies und grob sehr tief ins Losermaul, hielt mir dann noch dabei die Nase zu. Der Anblick war bestimmt derb, vor allem zuhause war ich ja immer komplett nackt auf Anweisung. Dazu schön ins Gesicht pissen und sie wird noch einmal darauf aufmerksam gemacht, dass ihr Mann ein Totalversager und lächerlicher Loser ist. Denn so war es in der Tat!

Dann fehlte nur noch, dass ich ihr im Anschluss sagen muss, dass ich mittlerweile ein echtes Problem mit dem Ficken habe, mich nicht mehr dazu in der Lage sehe, auch keinen Drang, keine Motivation oder Spaß verspüre. Es aber keinesfalls an ihr liegen würde! Und dann hoffe ich einfach nur, dass ich endlich ihr Fusscuckold werde!

Man könnte fremde Männer einladen, echte Bullen mit Riesenschwänzen, auch Freunde dürften sie besteigen und zerficken, wer auch immer. Ich wollte es genau so! Und natürlich würde ich auch deren Sperma von ihren Füßen oder aus ihrer Fotze lecken?! Händchen halten, mich bedeckt bei ihren Füßen aufhalten und hier und da Hilfestellungen leisten! Die Arschbacken mal mit auseinanderziehen oder die Beine hochhalten.

Damals hatte ich mich ja nicht mal annähernd getraut es so auszusprechen. Vielleicht erinnert sich noch jemand, als meine Frau vermutlich die Cuckoldpornos auf meinem Rechner erblickte, mit dem befreundeten Swingerpärchen aufgelaufen war, mir den Mann vor die Nase setzte und mit der Tussi essen ging (angeblich). Und der Mann sprach mich direkt aufs Cuckolding an. Wie es denn gewesen war als ein Pärchen zu denen nach hause gekommen war, er plötzlich da mit der fremden Frau lag und sich fragte ob das denn alles so richtig ist was man da gerade tut. Während der fremde Mann schon längst, um es nicht mit seinen Worten zu sagen, keine Sekunde zögerte, sofort blank gezogen hatte und sein Monsterteil bereits hart wie Stahl war und auch schon in seiner Frau steckte. Damals traute ich mich nicht zu antworten als er fragte "Kannst du dir das denn wirklich vorstellen? Die Arschbacken deiner Frau auseinanderzuziehen damit der Typ noch fester und tiefer mit seinem Männerriemen in deine Frau stoßen kann?".
Ich stammelte "Ja, ne, also wie jetzt...." und fragte mich insgeheim eigentlich nur wie er dazu kam mich mit so etwas zu konfrontieren und mich so direkt zu fragen.

Auch an den geilen Stecher meiner Ehefrau musste ich oft denken. So gesehen hatte ich komplett falsch reagiert als ich mit ihm kommunizierte. Dieses Männerding und Ego war einfach schuld... Er hatte ohne großen Aufwand meine Fast-Ehefrau nur durch Tippen auf der Tastatur klargemacht. Und zwar so, dass man sich dirket in einem Hotel zum Vögeln verabredete. Und nicht nur das... dort hatte er sie 5-6 Stunden zerfickt, so dass sie nach eigener Aussage 3 oder 4 mal zum Orgasmus gekommen war, was ich in 20 Jahren noch nie geschafft hatte. Und ja, wir versuchten ja schon längere Zeit Nachwuchs zu bekommen, er hatte sie gleich in der ersten Nacht besamt, befruchtet und geschwängert. Zu gerne würde ich ihn ja mal anrufen.

"Hey, ich bins... bitte leg nicht auf, es ist wirtklich wichtig! Ich wollte mich bei dir entschuldigen..."

"Für? Dafür dass ich deine Ehefrau gefickt und geschwängert habe?"

"Na ja, du hattest selbst gesagt, da gehören immer zwei dazu, es war auch sehr unglücklich denke ich. Und außerdem hast du nur das getan, was ein Mann so macht, sich beweisen, eine Frau besser und geiler zu vögeln, darum ging es doch auch... Grundsätzlich möchte ich mich für mein Verhalten entschuldigen, es war halt ein herber Schlag für mich, der mich auch noch lange, eigentlich immer noch verfolgt. So gesehen hast du mich und meine Frau für immer markiert, mir auch einen Teil meiner Männlichkeit genommen, und das ist aber so vollkommen in Ordnung!"

"Muss ich jetzt nicht verstehen..."

"Seitdem hat sich halt vieles verändert, auch dadurch..."

"Was denn genau?"

"Ich bin extrem devot geworden, der STachel sitzt einfach zu tief. Da ist ein anderer Mann, der meine Frau bestiegen und besamt hat, krasser als ich jemals zuvor. Du hast mir und auch ihr gezeigt wo der Hammer hängt."

"So macht man es halt auch. Und was möchtest du nun genau von mir nach der langen Zeit?"

"Ich brauche unbedingt deine Hilfe! Wie ich eben schon sagte, es verfolgt mich übelst, weil ich nicht genau weiß was da abging und wie... Katrin möchte mit mir nicht darüber reden. Das einzige was ich erfuhr war noch an dem Morgen als sie so fertig mit der Welt nach hause kam."

"Was war denn da? Was hatte sie gesagt?"

"Ich hatte die Pille für danach in ihrer Jacke gefunden, sie brutal zur Rede gestellt. Das einzige was ich erfahren hatte war, dass es wohl kein Oral und Analsex gegeben hat, dass unsere Schwänze relativ gleich groß sind, dass sie 3-4 mal ungefähr gekommen ist...."

"*lach... dein ernst? Was möchtest du denn genau wissen?"

"Am liebsten alles! Wie ist es überhaupt dazu gekommen und was ist genau passiert bzw. wie war es genau? Mich interessiert halt auch was mit dem gerissenen Kondom war..."

"Du hattest aufgehört euer Spiel zu spielen. Da spielte ich nun mit ihr und wir chatteten halt dort. Sie erzählte, dass es bei euch nicht gut laufen würde, um nicht zu sagen da würde gar nichts mehr laufen zwischen euch. Auch dass du eher klein bestückt bist, und oft zu schnell abspritzt... und dass du voll auf Füße stehst!"

"Ach du scheiße! Echt?"

"Ja, finde ich jetzt nicht schlimm, entspricht doch auch der Wahrheit, oder nicht?"

"Ja, stimmt schon..."

"Na also. Daraufhin kamen wir ins Gespräch und es ging schnell darum richtig geil zu ficken, auch wie groß mein Schwanz ist logischerweise, der übrigens definitiv nicht so klein ist wie deiner *lach!"

"Und dann im Hotel? Wie kann so ein Kondom verdammt nochmal reißen?"

"Nun mal langsam... sie war total aufgebracht, hatte glaube ich irgendwas eingeschmissen. Wir tranken Alkohol, küssten uns. Ich fummelte zwichen ihren Schenkeln, da war sie bereits das erste Mal gekommen. Als wir uns auszogen, leckte ich sie erstmal sanft und ausgiebig, da kam sie bereits das zweite Mal. Als es dann endlich losging, teaste ich sie noch mit der Schwanzspitze für eine längere Zeit, so dass sie beim Zustoßen sofort innerhalb von 20 Sekunden nochmal zum Orgasmus kam... dann hatten wir ca. 5-6 Stunden mit nur wenigen Pausen bis morgens ausgiebigen Sex. Kannst dir ja dann selbst ausrechnen wie oft sie zum Höhepunkt gekommen ist!"

"Dann hat sie mich belogen... und dein Schwanz? Wie groß ist der denn?"

"Sicherlich nur als Notlüge. Wer will so etwas da schon genau wissen?! Mein Teil? 19,5cm..."

"Was? Warum sagte sie relativ gleich?"

"Weil sie dir sicherlich nicht noch mehr weh tun wollte! Sie stand schon etwas neben sich. Ich habe sie dann ziemlich krass und derb genommen... das möchtest du bestimmt nicht so genau wissen..."

"Und was ist wenn doch?"

"Junge, ich hatte mir etwas EMLA Salbe auf die Schwanzspitze gerieben vorher. Sagt dir das was?"

"Ja, natürlch, dass heißt du konntest ficken wie ein Weltmeister..."

"Richtig :) Genau... und du bist dir sicher, dass du das von mir erfahren und hören möchtest?!"

"Ja, ganz sicher, ich bitte dich sogar darum!"

""Ich habe sie 5-6 Stunden knallhart und ziemlich schnell in sämtliche Löcher gefickt, aber richtig derb. Anfangs musste ich noch vorsichtig sein, es tat ihr etwas weh, der große Schwanz..."

"In alle Löcher? Auch in ihren Arsch? Ich glaub das nicht!"

"Na ja, schon. Ich habe ihr auch in den Arsch reingespritzt. Sie richtig zerfickt. Die Kleine wurde zwischenzeitig fast ohnmächtig *grins. Und na ja, zum Ende hin möglicherweise etwas zu doll, da ist das Gummi dann komplett aufgerissen. Lag aber auch daran, dass es eins von ihr bzw. dir gewesen ist."

"Oh mein Gott, du hast meiner Frau die Löcher zerfickt und sie besamt, wie krass ist das denn. Also war meine Vermutung doch richtig, dass sie nicht die Wahrheit gesgat hatte."

"Na ja, ist das wirklich so wichtig? Was meinst du denn damit ´ total devot ´ und es verfolgt dich warum?"

"Genau deswegen. Du hast ihr den Fick ihres Lebens gegeben, sie hatte auch ganz sicher noch nie einen so großen Riemen. Zieht einen halt runter. Devot im Zusammenhang mit dem Fussfetisch und dem Schnellspritzen, nicht so vorteilhaft!?"

"Du hast den unterdurchschnittlich kleinen Penis vergessen *lach! Brauchst Hilfe, oder was?"

"Ich bin der Meinung, dass es auch einiges an Respekt und Anerkennung verdient, was du da geleistet hast... schwer ranzukommen!"

"Bedankst du dich gerade bei mir, dass ich deine Ehefrau wund gerfickt und ihr das Hirn herausgestoßen habe? Oder soll das eine Anfrage sein, wie ein Mann so etwas schafft...? Komm aufn Punkt. Wie ist denn eure aktuelle Lage?"

"Es stimmt was sie dir damals sagte. Ich bin voll der Fussfetischist und ja, ich habe ein mittlerweile großes Problem wegen dem ständigen Schnellspritzen!"

"Alter... ich glaub das jetzt gerade nicht. Sag mal, darf ich dich auch mal was fragen? Kann es sein, dass dich das insgeheim etwas geil macht, dass ich deine Frau so dreckig und hart gevögelt habe?"

"Etwas erregend ist es schon, warum? Ist doch normal?"

"Nicht wirklich!"

"Wieso nicht, du hast sie doch extrem geil und krass zerfickt, doie konnte doch kaum noch gehen, und ihre Fotze war definitiv wund, das weiß ich ja sogar noch!"

"Äh... kann es sein, dass du so ein Cuckold bist? Kleiner Schwanz, Schnellspritzer, Füße, devot... passt irgendwie!"

"Und was wäre wenn ja?"

"Ich habe da kein Problem mit. Das bedeutet also du möchtest mich bitten deine Ehefrau nochmal zu ficken? Habe ich das richtig verstanden?"

"Ich hätte so gesehen nichts dagegen... ich möchte dieses Mal aber anwesend sein, ist das schlimm?!"

"Ich hau mich weg... von mir aus gerne. Können deine kleine Ficksau doch auch zu zweit durchnehmen?"

"Ne, ich möchte wirklich nur passiv agieren, ist mir wichtig!"

"Heißt im Klartext?"

"Ich möchte hauptsächlich nur ihre Füße lecken oder ihre Zehen lutschen, ansonsten nur dezent Hilfestellungen leisten, Beine mal festhalten oder Arschbacken leicht auseinanderziehen, sie streicheln und küssen..."

"Wie geil bist du denn? Ist das dein ernst jetzt?"

"Ja! Wieso?"

"Und du hälst das wirklich durch wenn ich sie vor deinen Augen so hart ficke wie in der Nacht? Du weißt schon dass sie durchgehend geschrien und gegrunzt hat? Dass sie weit über 10 Orgasmen hatte... für einen Cuckold gibt es aber bestimmte Regeln, mein Bester!"

"Ich habe damit kein Problem, nein! Die da wären?"

"Na ja, du hast nicht wirklich viel zu melden und tust auch nur das, was ich erlaube und sage! Ansonsten kannst du dir das von der Backe schmieren!"

"Das wäre für mich in Ordnung!"

"Und du möchtest ihr einfach nur dabei die Füße lecken?"

"Ja, das reicht mir..."

"Krass... ich glaube das gerade kaum... du rufst mich nach all den Jahren an und fragst mich so gesehen ob ich deine Frau nochmal durchknalle, weil du es nicht kannst und dich dabei ihre Füße lecken lasse!? Der Knaller! Und was sagt sie dazu?"

"Es war der Fick ihres Lebens... sie ist total untervögelt. Es sollte so sein, dass du dich einfach bei ihr meldest. Hey na wie gehts, sorry dass ich mich jetzt erst melde, ist ja alles doof gelaufen damals. Hoffe euch gehts gut. Wollte nur mal nachfragen. Dein Mann hat sich übrigens bei mir gemeldet. Und wichtig ist hier erst ein Cut zu machen! Sie nachdenken lassen!"

"Krass, wie du drauf bist!"

"Sie wird dann ganz aufgeregt nachdenken, dich anschreiben was ich denn wollte... dann sagst ich habe mich bei dir entschuldigt, dann lacht sie bestimmt erstmal. Fakt ist, dass du ihr dann irgendwann sagst, dass wir uns nun super verstehen, sogar mal einen Kaffee trinken wollen. Ich lade dich dann unerwartet zu uns nach hause ein!"

"Ich sag dir was... ich bin weder abgeneigt noch habe ich da wirklich ein Problem mit. Aber ich bin mir nicht sicher ob du dir im Klaren bist, was das bedeutet als Cuckold Händchen zu halten und die Zehen deiner Frau zu lutschen während ich sie durchknalle, wohlbemerkt bei euch im Haus oder im Ehebett! Spritzt du wirklich immer so schnell ab? Auch wegen Füßen?"

"Leider ja, ist definitiv der Fall, ja!"

"Dann wirst du dauerhaft verschlossen, wie es sich für einen Cuckiloser gehört. Und ich komme regelmäßig und ficke deine Frau!"

"Das wäre für mich auch in Ordnung! Lass uns das erstmal sacken lassen..."

"Von mir aus darfst du ihn auch selbst bei ihr reinstecken *lach! Und dir ist schon klar, dass es da ganz vieles gibt ringsherum wie Schwanz hart blasen, sie vorher lecken, oder meinen Saft auflecken!"

"Ich weiß bestens Bescheid und halte mich an das was du sagst dann... Katrin weiß mittlerweile auch bestens Bescheid, denkt anders über mich. Aber dazu ein anderes Mal mehr, fürs Erste reicht es, oder? Sie dominiert mich, auch sehr intensiv und demütigend..."

"Oh, oh, oh... ja kein Ding. Können wir gerne so machen. Ich vögel deine Frau gerne mochmal die Seele aus dem Leib. Da gibt es halt nur Gewinner wenn du es auch möchtest. Lass uns diese Woche mal kurz real auf nen Kaffee treffen und noch einige Details klären, gefällt mir bisher alles sehr gut!"

Cuckold Chats - Gespräche mit echten Bullen

Ich war irgendwann durch meinen extremen und recht unterwürfigen und zugleich demütigenden Fussfetisch immer weiter in die Cuckoldszene gedriftet und gedrückt worden. Es bestand schon von Anfang an eine starke Verbindung zwischen Fussfetischisten und Männern, sogenannten Fuss-Cuckolds, die ihren Frauen die Füße lecken während ein anderer Mann die Ehefrau durchnimmt.

Total aufgeregt betrat ich das erste Mal einen sogenannten Cuckoldchat. Es dauerte nicht lange bis mich andere Cuckis oder Bullen ansprachen und sich unterschiedlichste und heftigste Gespräche ergaben. Als Neuling und eher total unerfahren war mir natürlich nicht bewusst, dass es auf jeder Site oder in jedem Chat oder Forum auch eine gewisse Gemeinschaft, eine Art Stammtisch mit Stammusern gibt, was natürlich dazu führt, dass sich schnell rumspricht wie jemand tickt und die Leute sich untereinander austauschen.

Von Anfang an fühlte ich mich total unterlegen, eine gewisse Spannung lag in der Luft, so dass mich sogar andere devote Cuckis aushorchten und dominierten und demütigten, was nochmal extra peinlich war.

Aber die Gespräche mit den Bullen waren erst richtig krass. Diese Männer waren einfach total dominant und fordernd, auch nicht unbedingt kompromissbereit, total männlich und kamen sofort zur Sache. Hatten vor allem keinerlei Scham sisch bezüglich irgendetwas zurückzuhalten. Direkt auf den Punkt und knallhart bei der Sache.

"Hi, ich bin der Michael, 54 Jahre aus NRW. Wurde deine Frau schon mal von einem anderen Mann gebumst? Hast du bereits Erfahrung?"

".... sie ist bereits einmal fremdgegangen..."

"Habt ihr denn überhaupt noch Sex?"

"Nein, nur noch Fußsex oder mit ihren Socken. Bin halt sehr klein bestückt und komme auch immer so schnell"

"Zeig mal ein Bild von deiner Hotwife und von deinem Cuckischwanz"

Ich weiß nicht genau warum, aber ich war von der ersten Sekunde an total devot, hörig und unterlegen, irgendwie ausgeliefert und hilflos. Es war aufregend mit dieser Art von Männern zu kommunizieren, auch wie fordernd und direkt sie agierten.

Ich bekam prompt ein Bild ihres 20cm Rohrs zurück und man lachte mich sofort aus, teilte mir mit dass alles gesagt worden war, was zu wissen ist. Auch dass meine Frau richtig sexy und heiß sei, man sie gerne mal ficken würde und kam weiterhin zur Sache.

"Kann man euch besuchen oder sollen wir uns im Hotel treffen?"

Ich war sofort von diesen Riesenschwänzen nur noch mehr eingeschüchtert und fast sprachlos.

"Du würdest meine Frau eiskalt vor meinen Augen bumsen?"

"Natürlich, Ohne Probleme, so gehört sich das und das macht ein Bull nun mal. Darum geht es hier im Chat"

"Wie würde so ein Treffen den ablaufen?"

"Ganz einfach, du leckst deiner Frau die Füße, lutscht an ihren Zehen während ich die kleine Ehesau richtig hart und tief durchficke, so wie du es ihr nicht geben kannst und sie es braucht!"

"Aber mit Kondom oder?"

"Ganz sicher nicht. Deine Ehefrau wird immer ohne Kondom bestiegen und besamt. Du darfst aber gerne alles schnell auflecken, sie reinigen, damit sie nicht schwanger wird. Vielleicht wichse ich ihr auch extra für dich alles auf die Füße nachdem ich sie stundenlang durchgenommen habe!"

"Und das würdest du wirklich ohne Hemmungen tun?"

Diese Männer brachten es immer wieder sofort auf den Punkt und fickten meinen Kopf entweder richtig brutal und knallhart indem sie mich wirklich aufs Übelste auslachten, beschimpften und demütigten, oder sie sprachen ganz ruhig und besonnen mit mir...
"Na ja, du musst in erster Linie dazu stehen, was du bist. Es annehmen und akzeptieren. Ich meine es geht hier lediglich nur um Sex, um simplen und einfachen Sex, Vergnügen halt. Ich möchte und werde dir deine Frau niemals wegnehmen, halt nur auf eine bestimmte sexuelle Art, das wars aber auch schon. Akzeptier einfach dass es Männer gibt, die viel größere Schwänze haben, viel besser und ausdauernder Ficken und es einer Frau besorgen können. Schau doch selbst mal ehrlich, ja, sei ehrlich zu dir selbst. Du hast einen kleinen Krummschwanz, bist ein Schnellspritzer, stehst sogar noch zusötzlich auf Füße, hast einfach schon immer enorme Probleme im Bett beim Ficken gehabt, quälst dich, auch deine Frau und eure Ehe. Warum halt? Warum nicht über seinen Schatten springen und dazu stehen dass man nicht ficken kann, ein Fickloser und Schnellspritzer ist, dazu noch einen kleinen lächerlichen Minipenis hat? Warum deiner Frau richtigen Sex und dieses Vergnügen verwehren und es ihr nicht geben oder gönnen, nur weil man es selbst nicht kann, es nicht bringt oder nicht drauf hat, einfach eine Niete im Bett ist? Das ist erstens nicht fair, und zweitens, mal ehrlich, es macht dich doch auch noch zusätzlich an wenn du ihre dabei die Füße lecken darfst, ich dich vor deiner Frau bloßstelle oder lächerlich mache? Es gibt dann doch nur Gewinner bei der Sache, verstehst du?"

"Ich denke ich verstehe was du mir sagen möchtest. Ich könnte meiner Frau es nie so geil besorgen wie du zb, oder?"

"Niemals, nicht mal im Traum. Du sagst ja selbst, dass du dich zu alledem sogar noch obendrein recht tapsig und ungeschickt bei dem ganzen Sex anstellst, die Handgriffe nicht sitzen, du unsicher und eher zurückhaltender oder viel zu erregt und aufgeregt bist. Kommst du wirklich jedes Mal immer schon beim Reinstecken oder nach nur 2-3 Stößen oder sogar wenn sie barfuss ist und dir nur die Füße hinhält oder du sie massierst?"

"Ja, das war kein Witz... heftig, oder?"

"Na ja, einerseits schon, klar. Andererseits ist das aber doch okay? Es gibt halt Alpha Männer, die es drauf haben, und solche Betaloser wie dich. Du wirst deine Stärken woanders haben, ganz sicher sogar. Etliche Bullen oder andere Männer easy in die Tasche stecken, aber halt nicht wenn es um Sex und ums Ficken geht oder es einer Frau zu besorgen. Klar ist das irgendwo auch hart für einen Mann das einzusehen und zu akzeptieren. Obwohl du da ja echt schon extrem weit bist, was du hier alles raushaust und erzählst, Hut ab...
Trotzdem fehlt dir letzten Endes aber noch der letzte Schritt. Wirklich einzusehen, dass es für alle das Beste ist, dass du deine Frau einfach niemals oder nicht mal annähernd so geil befriedigen kannst wie richtige Männer."

"Und das ist wirklich so, oder?"

"Absolut sicher. Du bist eine Megalaschnummer und eine richtig heftige Niete im Bett. Jemand, der immer sofort losspritzt, schon wegen Füßen kommt, auch noch devot ist, und dann dieser Loserschwanz... soll ich wirklich ehrlich sein?"

"Ja, unbedingt bitte!"

"Ich bin ja schon etwas älter mit meinen 54 Jahren und habe auch viel erlebt und gesehen und Leute kennengelernt, aber du bist sogar mit Abstand die größte Lachnummer überhaupt. Es mag ja Kleinschwänze und Schnellspritzer oder Fussfetis und auch devote Männer geben, auch mal 2-3 Eigenschaften zusammen, das wäre schon einzigartig und selten, aber du vereinst ja wirklich ALLES was es gibt. Du bist definitiv kein richtiger Mann, und deine Frau gehört von richtigen Männern durchgestoßen, ganz klar".

"Es würde sich danach alles verändern oder? Nichts wäre so wie es mal war?"

"Na ja, deine Frau wurde ja schon von einem anderen die ganze Nacht durchgeknallt. Und sie nimmt dich ja auch schon lange nicht mehr ernst, ob die Witze mit den Frauenkleidern, oder die Frage ob sie dich mal anpissen soll mit der Info, dass es ihr überhaupt nichts ausmachen würde. Auch wie sie dich bereits dominiert und auslacht, richtig extrem erniedrigt und mit ihren Füßen demütigt. Was denkst du denn selbst? Siehst du dich in der Lage es deiner Frau richtig zu besorgen, sie richtig durchzuficken mit deinem Schwanz? Fühlst du dich als richtiger Mann? Oder frage ich anders, du guckst ja viele Pornos, auch richtige Hardcore Streifen und Cuckoldpornos, was fühlst du dabei?"

"Ich schäme mich immer sehr, aber genau das erregt mich. Ich fühle mich klein, den Männern nicht gewachsen, auch nicht in der Lage es den Frauen so zu besorgen wie diese Fickhengste es da tun. Die großen Riemen, auch das harte und lange Geficke, selbst das Abgehen der Frauen schüchtert mich irgendwie total ein. Ja, ich fühle mich dann alles andere als männlich"

"Ja, und genau das ist auch normal und richtig! Weil es die Wahrheit ist! Und dazu solltest du stehen. Bei dir ist es ja schon so weit fortgeschritten dass du gar nicht mehr selbst ficken möchtest, lieber Füße leckst, deinen lächerlichen Krummschwanz lieber zwischen die Zehen deiner Frau schiebst. Du sagst doch selbst, dass Sex für dich eher zu anstrengend und etwas belastend ist?"

"Ja, da ist was dran..."

"Dann hör auf damit es zu verdrängen und den Starken raushängen zu lassen. Steh dazu, rede immer wieder mit deiner Frau darüber und sei das was du letztendlich bist. Du sagst doch selbst dass deine Frau total untervögelt und oft gereizt ist, eher unglücklich sexuell gesehen?"

"Und wie würde das dann von statten gehen? Was wären die Konsequenzen oder wie ist das resultierende Ausmaß zu definieren?"

"Ganz einfach und total simpel. Wir machen alle das, was uns Spaß macht und jeder kommt auf seine Kosten und bekommt das, was er möchte und verdient. Es gibt nur Gewinner bei der Sache. Unterhalte dich mal mit echten Hotwives, die einen Cuckold als Mann haben. Die sagen, es ist das Beste was es gibt, was ihnen jemals passieren oder widerfahren konnte, das Geilste auf der Welt. Ein Freifahrtschein zu vögeln, mit wem auch immer, und keine Eifersüchteleien, totales Vergnügen für alle, viele Ehen gehen kaputt, stimmt, für die, die es richtig machen und richtig ausleben, die lieben sich nur noch mehr."

"Was würde mit mir passieren, wäre es okay für dich wenn ich dabei bin und wenigstens ihre Füße lecken darf während du sie bumst?"

"Eins muss dir halt klar sein, du hast absolut ncihts mehr zu melden sexuell gesehen. Ich werde dich vor deiner Frau massiv bloßstellen und lächerlich machen, aber das ist ja auch das was dich erregt?!"

"Wie kann ich mir das alles vorstellen?"

"Da gibt es unendlich viele Dinge. Angefangen vom Schwanzvergleich bei dem du richtig lächerlich aussehen wirst. Ich werde dich meinen Schwanz vor den Augen deiner Frau hart blasen lassen und danach darfst du ihn selbst in die Fotze deiner Ehefrau einführen. Und mehr als Füße lecken ist nicht mehr drin, du wirst dauerhaft verschlossen. Ganz klar"

"Das heißt keinen Sex mehr mit meiner Frau?"

"Nein, das muss dir klar sein. Nur noch in absoluten Ausnahmefällen wie zb um dich bloßzustellen, dass du deinen Loserschwanz in die besamte und gedehnte Möse schieben darfst oder um dir und auch ihr nochmal aufzuzeigen, dass sich da nichts regt, sie dich kaum spürt und du sofort spritzt. Ansonsten ja, nie wieder Sex, du wirst nur noch ihre Füße und Socken vögeln, für immer!"

"Klingt logisch und verständlich, auch sinnvoll"

"Ja, definitiv. Jemand wie du darf nie wieder seinen Loserschwanz in eine Pussy schieben. Du sagst doch selbst wie enttäuschend es für die meisten Frauen speziell bei deinen One Night Stands war. Ficken ist nur richtigen Männern erlaubt, und du bist alles andere als ein richtiger Mann. Du wirst Frauenkleider tragen, Lippenstift, Schwänze und Sperma lutschen und angepisst und vollgespritzt und vollgespuckt. Und es gefällt dir sogar noch"

"Wird meine Frau mich dann überhaupt noch wollen? Habe Angst sie zu verlieren"

"Ich habe wenig Einfluss auf eure Ehe an sich. Ich kann dir aber sagen, dass sie definitiv dominanter und fieser werden wird. Aber auch das ist ja was, was ihr bereits besprochen hattet, war auch ja auch dein Wunsch eine FLR auszuleben. Du wirst ihr dienen, weniger zu melden haben, ihr die Hausarbeit abnehmen und für ihr Wohlbefinden sorgen, eigentlich alles Dinge, die ihr bereits besprochen hattet. Die du ihr selbst angeboten und sie schon mehrfach bemängelt und vermisst hat."

"Aber sie wird mich nicht mehr als Mann sehen, jeglichen Respekt verlieren..."

"Natrlich wird sie das, hat sie ja jetzt schon, ganz sicher sogar. Schau dir eure Whatsappverläufe an, sie will dich anpissen, was du was das bedeutet? Sie ist ja eigentlich nicht mal dominant? Wie grob und wie tief presst sie mittlerweile ihre Füße und Zehen in dein Losermaul und drückt dir dabei noch die Nase zu oder reibt den vollgewichsten Fuss durch dein Gesicht?"

"Aber welche Frau möchte so einen Mann"

"Na ja, locker bleiben. Du bist ihr Ehemann, und es dreht sich nicht immer alles nur um Sex. Du bist der Vater ihrer Kinder, ein Hausmann, Ehemann, Vater. Ihr habt zusammen ein Haus gekauft und lebt und funktioniert zusammen. Und das macht ja gerade dieses Spezielle aus, das Trennen und ausleben, frei und ohne Komplexe, ohne Eifersucht und Stress und Ärger. Klar wollen die meisten Frauen einen starken und dominanten Mann, auch einen, der sie richtig nimmt, mal hart und fest losfickt und ihr dabei auf den Arsch haut, zusätzlich den Kitzler reibt oder dezent an ihrer Brustwarze zwickt, aber das bist du halt nicht, absolut nicht. Und es macht auch keinen Sinn es erzwingen zu wollen, sich was vorzuspielen und sich zu quälen und zu belügen. Du bist mega dominant und erfolgreich wenn es nicht um Sex geht, das ist ausreichend. Jede Frau weiß was sie an dir hat, du siehst zudem gut aus, verdienst viel, bist talentiert, begabt, dominant... nur sexuell gesehen halt nicht. Da kommt dann halt der richtige Mann, weil du keiner bist. Und genau da komme ich dann ins Spiel. Ein Bull, ein Mann für genau solche Fälle."

"Und es ist auch genau das was du bist und was du willst?"

"Richtig. Ich bin jemand, der lange und hart ficken kann mit seinem 20cm Schwanz. Auch merhmals und die ganze Nacht durch ohne Probleme. Bei mir kommt auch haufenweise Sperma raus, nicht wie bei dir, du kleiner Loser. Ich bin jemand, der sich speziell um genau solche Ehefraue und Eheloser kümmert."

"Und dir gefällt das auch so?"

"Ja, richtig, ich liebe es die Frauen vor den Augen der Ehemänner durchzustoßen. Es ist für mich das Geilste auf der Welt."

"Darf ich erfahren was du dabei fühlst oder warum das so ist?"

"Na ja, meistens sind die Ehemänner halt voll die Nieten im Bett, auch kleinschwänzig und Schnellspritzer. Bei dir kommt halt noch dein peinlicher und lächerliche Fussfetisch dazu, auch dass du so devot bist und sogar noch auf Erniedrigungen stehst. Diese Frauen sind halt total untervögelt, hatten oft noch nie richtigen Sex oder richtig geilen, dementsprechend gehen sie auch voll ab und sind mir sexuell sofort für immer verfallen. Wenn diese Ehehuren dann das erste Mal in ihrem bereits fortgeschrittenen Leben von einem richtigen Mann und einem richtigen Schwanz durchgeknallt werden, das ist schon geil. Und ja, es kickt nochmal zusätzlich dass der Ehemann dabei ist und dient, mit ansehen muss wie ein fremder Mann seine Ehefrau durchbumst und er seine Frau in all den Jahren noch nie so gesehen hat, noch nie solche Bewegungen oder Zuckungen oder Laute und Schreie oder Reaktionen bei seiner eigenen Ehefrau erlebt hat. Und natürlich, dass deine Frau zum Teil, halt sexuell mir gehört"

"Was dann bedeutet, dass du regelmäßig vorbeikommst"

"Richtig. Ich werde regelmäßig zu Besuch kommen, oder ihr zu mir. Der Rest ergibt sich. Es gibt auch Beziehungen wo der Bull mit zu Familienfeiern oder mit in den Urlaub kommt."

"Oh man, ich schäme mich so sehr..."

"Das ist doch auch okay und erlaubt. Und du hast doch auch Grund dazu. Du musst halt nur aufhören es immer wieder zu verdrängen. Schau mal, du hast mir erzählt wie lächerlich du es selbst findest, dass du zb immer sofort abspritzt wenn du dein Schwänzchen in deine Frau schiebst, auch wie peinlich dir das alles mit den Füßen ist, dass du das selbst alles so extrem lächerlich findest. Das ist bei dir aber immer nur so lange wie du abgespritzt hast, danach machst du wieder den Starken. Das kannst und musst du auch irgendwie ein wenig, sonst würdest du möglicherweise brechen oder Probleme mit der Psyche oder so bekommen. Mir geht es nur darum, diese Gefühle, die du vorher hast, dass dir das alles so peinlich ist und du vieles als unnormal und lächerlich ansiehst, die sind richtig und berechtigt. Weil es wirklich so ist, es ist extrem peinlcih und lächerlich, du bist peinlich und lächerlich! Deine Frau braucht nicht mal beide Füße für einen Footjob bei dir, da reicht ein Fuss, weil dein Pimmelchen so winzig ist und so schnell abspritzt, dass es schon ausreicht ihn nur zwischen ihre Zehen zu klemmen anstatt wie bei einem richtigen Footjob mit zwei Füßen. Und dass solltest du nie vergessen. Deine Gedanken und Gefühle sind okay, sie sind richtig und berechtigt. Und die Frau von so einem Fussloser und Fickversager wie du gehört ganz klar von richtigen und anderen Männern gevögelt, weil es ihr das gibt, was du ihr niemals geben kannst, und weil du genau so ein Megaloser bist, kein richtiger Mann. Es gibt nichts demütigenderes als zu zu sehen wenn ein anderer Mann die eigene Frau bumst und man dabei sogar noch an ihren Zehen lutschen muss während der Fickhengst ihr alle Löcher mit seinem Riesenschwanz stopft und ihr das Hirn rausvögelt. Aber es ist richtig so, weil du genau so ein Sockenwichser und so eine Lachnummer bist, der seine Frau von anderen Männern besteigen und besamen lässt. Es ist nur die Wahrheit und alle gewinnen und kommen auf ihre Kosten. Du musst es nur erkennen, akzeptieren und zu lassen."

"Du fickst mich total..."

"Ich sage dir halt nur die Wahrheit, so wie es ist. Du bist kein Mann, sondern eine Sissy, ein Lecksklave, ein Fussficker und Zehenlutscher, der Schwänze und Sperma lutscht. Du fickst nicht, weil du es nicht kannst. Und du kannst wirklich nicht ficken. Deswegen wirst du auch gefickt. Ich ficke erst deine Frau bewusstlos und danach ficke ich dich und spritze dir in den Arsch und in deinen Hals, vor den Augen deiner Frau. Ich werde auch dafür sorgen, dass sie dich anpisst, auch ich werde dich anpissen. Manchmal darfst du auch nur aus dem Nebenraum zu hören, oder musst mit ihrer Socke übergezogen und auf der Nase in der Ecke stehen oder deckst derweilen den Tisch oder kochst uns was."

"Oh man, ich weiß gerade nciht mehr was ich sagen soll..."

"Das ist okay. Lass das alles erstmal sacken. Wichtig ist, dass du das Meiste dabei einfach lockerer siehst, nicht mehr so verkrampfst und dagegen ankämpfst. Akzeptiere, dass du genau dieser lächerliche Loser bist, der du halt wirklich bist. Und glaub mir, du bist es zu 100%. Vieles wird einfacher nach dem ersten Treffen. Aus der Erfahrung heraus kann ich dir sagen, dass es dann weniger Zweifel gibt, auch keine Angst mehr, die Akzeptanz und das Verständnis größer sind automatisch. Auch weil es dann alles raus ist, der Drops so gesehen gelutscht ist. Der point of no return, wenn mein 20cm Riemen ungeschützt vor deinen Augen bei euch im Ehebett in der Fotze deiner Ehefrau steckt, du ihn selbst hart geblasen und eingeführt hast und an den Zehen deiner Frau nuckelst und dich freust zu sehen und erleben zu dürfen, dass sie richtig geil genommen wird und endlich Spaß am Ficken hat. Darum geht es ja auch in erster Linie oder?"

"Ja, das ist wohl so. Es geht in erster Linie wirklich darum, dass sie auf ihre Kosten kommt. Was kann sie denn dafür, dass ich nicht ficken kann, lieber an ihren Zehen lutsche, ein Schnellspritzer bin oder so einen kleinen Penis habe?"

"Du hast es kapiert. Genauso ist es nämlich !"

"Die Frage ist nur wie wir es schaffen sie dazu zu bringen."

"Ich finde deine Idee mit dem Treffen und dem gemütlichen Abend ganz sinnvoll, ohne sie größer einzuweihen. Vor allem wenn es wirklich so ist wie du sagst, dass sie schon immer total aufgeregt wegen eines anderen Mannes war und irgendwie total auf den anderen Typen fixiert ist automatisch, was ja auch verständlich ist und alles nur noch bestätigt. Es wäre fast ein Selbstläufer wenn sie ein paar mit uns getrunken hat und ich dann einige reale Karten auf den Tisch knalle oder sie mit bestimmten Dingen konfrontiere oder dich zu ihren Füßen beordere oder mit euch über deinen Fussfetisch oder dein Schnellspritzen oder generell Schwanzgrößen spreche. In einem Hotel wäre auch noch mal eine Idee wert. Zu eurem Hochzeitstag überrascht du sie und ihr macht euch einen romantischen Abend, du verbindest ihr die Augen und dann überraschen wir sie ganz heimlich still und leise, so dass sie nichts davon mitbekommt, dass da plötzlich ein fremder und anderer Mann mit im Zimmer ist und sein Schwanz in ihr steckt. Generell hast du hier wirklich richtig gut vorgearbeitet, dass du dich ihr so geöffnet hat, sie weiß ganz klar bescheid, ob wegen dem Anpissen, dem Demütigen, dem Schnellspritzen, den Füßen und den Socken, auch das mit dem Peniskäfig. Besser kann man es kaum machen. So gesehen bist du schon ihr Cuckold, es fehlt nur der Bull. Wenn ich dir einen Rat geben darf, hör nicht auf, mach genau so weiter, das ist Weltklasse. Forder weiterhin ihre getragenen Socken, massiere ihr weiterhin die Füße und spritz dabei ab. Fordere weiterhin all diese peinlichen Dinge, wie dass sie dir mit dem anderen Fuss noch die Nase beim Footgagging zu halten soll, oder sie dich endlich anpissen sollte, auch das mit dem Sperma von den Füßen lecken. Richtig gut ! Auch schön weiter nackt vor ihr knien so dass sie nur eine Socke für dich ausziehen muss, damit sie verinnericht dass das dein Sex ist. Und ganz wichtig, was du letztens das erste Mal gemacht hast, sie dazu überreden es sich vor dir zu machen, damit du dann dabei wieder an ihren Zehen lutscht. Das wirkt richtig tief ein, wenn sie sich mit dem Vibrator die Fotze fickt und reinstößt, und dich dabei am Bettende sieht, wie du ihren Fuss leckst und dir ihre Zehen schön tief in den Mund schiebst. Auch sie muss einsehen, wie du ja auch, dass du genau dieser Megaloser bist. Die größte sexuelle Lachnummer überhaupt.

Und jetzt beschriftest du dir deinen Loserkrummschwanz für mich, schreibst mit Edding Loser drauf und schickst mir ein Foto, danach darfst du dir auch ihre Socken aus dem Wäschekorb nehmen, dran schnüffeln und reinwichsen, du hälst es doch kaum noch aus, stimmts?"

"Krass, dass du mich hier so dominieren und vorführen kannst, auch all die Informationen aus mir holst..."

"Weil es für dich erleichternder ist, endlich mit jemanden über die Wahrheit zu sprechen, ganz einfach. Weil ich mir Zeit für dich nehme und dich erkenne, akzeptiere und dich sehe. Ich will nicht nur deine Frau bumsen, das kann ich auch einfacher haben. Einen richtigen Bull interessiert das Cuckoldpaar, nicht nur die Frau. Darf ich dich noch was fragen?".

"Ja, sicher"

"Was hast du gedacht und gefühlt als du mein Schwanzbild gesehen hast?"

"Ich war sofort eingeschüchtert, erschrocken. Ich fühlte mich hilflos und ausgeliefert, so dass ich dir niemals das Wasser reichen kann in Bezug auf unsere Schwänze. Dass du der Mann bist und ich definitiv kein Mann bin."

"Sehr geil... und was wäre dir am allerwichtigsten oder dein größter Wunsch in Bezug aufs Cuckolding?"

"Dass ich die Füße meiner Frau lecken darf während sie gefickt wird"

"Und du gehst mit alledem was wir hier geschrieben haben wirklich konform?"

"Ich denke schon, ja..."

"Auch dass du verschlossen wirst, keinen Sex mehr hast, du einen Minirock oder Frauenslips und Lippenstift tragen musst? Und essen kochst während ich deine Frau durchbumse, immer ungeschützt reinwichse und wir dich anpissen und du unsere Pisse und meinen Sperma trinken musst, ich dir sogar in deinen Arsch reinspritze?"

"Jetzt gerade in diesem Moment, ja, ich gehe mit allem konform...."

"Ist es dir peinlich oder ist es erniedrigend für dich so mit einem anderen Mann zu schreiben?"

"Zum Teil ja, sehr sogar. Aber es ist nur die Wahrheit, ich bin genau dieser Megaloser und das zeigt es ja auch gerade..."

"Du lernst schnell. Und noch was kurz zum Abschluss. Sollte deine Frau wirklich drauf bestehen, dass ihr mal wieder Sex habt, ich erwarte von dir höchste Konzentration dass du ihr zeigst was für ein Loser du bist, dass du immer sofort in ihr kommst, wie es sich für jemanden wie dich gehört, oder halt schon vorm Reinstecken auf die Fotze spritzen oder in die Shorts oder auf ihre Füße! Ist das klar!"

"Ja, ist angekommen und macht Sinn."

"Und jetzt schnapp dir ihre Socken und schicke mir Beweisfotos per Whatsapp, und ich schicke dir ein vollgewichstes Bild deiner Frau :)"

"Und danke nochmal für alles..."

"Dafür brauchst du mir nicht danken. Ich helfe gerne. Habe dir nur die Augen versucht zu öffnen und dir die Wahrheit gesagt. Du bist nicht zum ficken geboren, sondern zum dienen. Deine Aufgabe ist es richtige Kerle für deine Frau klarzumachen".

Peinlichste Momente

Hier meine peinlichsten Momenten in Bezug auf Sex, Frauen und Männer (ja, es sind wirklich viele).
Gerne darf gefragt oder diskutiert werden oder teilt eure peinlichsten Momente mit.

- als mir das allererste Mal eine Schulkameradin einen runterholen wollte, konnte sie sich vor Lachen nicht mehr halten als sie meinen extrem gebogenen Penis sah. Sie kriegte sich nicht mehr ein, so dass es zum Abbruch sämtlicher Aktivitäten kam. Als wir uns in den darauffolgenden Tagen stritten, brüllte sie durch den Schulflur "Du mit deinem krummen Pimmel..."

- mein allererstes Mal Sex. Ich war so extrem nervös und verkrampft. Meine erste Freundin ist nicht nur unter mir eingeschlafen, sie rannte am Tag danach sogar kurz zurück zu ihrem Ex und ließ sich nochmal richtig durchnehmen, bevor sie eine 2-3 Jahre lange Beziehung mit mir einging.

- als ich gleich zu Anfang meiner sexuellen Karriere was das Vögeln betraf bemerkte, dass es mir sehr schwer fällt meine Freundin richtig zu ficken und zu befriedigen. Dass ich viel Lecken und Fingern musste, so gesehen recht schnell spritzte, es oft nicht ausreichte.

- dass mich meine engsten Freunde beim gemeinsamen Wichsen darauf ansprachen wie gebogen mein Penis ist, auch dass ich immer so schnell losspritze. Ein enger Freund nannte mich sogar BananaJoe.

- mein sich selbst in Grund und Boden schämen, weil ich trotz ständiger Partnerinnen weiter heimlich wichste und immer heftigere Fuss und Cuckoldpornos schaute. Diese auch regelmäßig von meinen Partnerinnen gefunden wurden.

- ein One Night Stand mit einer jungen, verheirateten Russinnen-Mutter. Blond, lange Haare, schlank, sexy. Ich knallte sie nach einem extrem heißen Tag auf Montage, weit weg von zu hause auf dem bloßen Asphalt, einer kleinen Nebengasse in dem Dorf, in dem wir arbeiteten. Ich spritzte sehr schnell ab und kam ungeschützt in ihr. Wir trafen uns am Tag darauf noch mal, weil mich mein Stolz packte und ich sie richtig derb ficken wollte. Wir trieben es dieses Mal auf einer abgelegenen Parkbank eines Feldweges. Sie wieß mich zurück, als ich sie vorher fingern und lecken wollte und bestieg mich mit den Worten "Nein, ich will das du mich fickst, nicht lecken oder fingern". Als ich total überrumpelt merkte, dass das keine 20 Sekunden dauern wird und sofort los jammerte "Warte doch, ich komme aber schon..." erwiderte sie nur lachend "Na und, dann ist das halt so, dann spritz doch wieder in mir los!". Als ich erneut im Eiltempo los gespritzt hatte meinte sie noch "Ja, es gibt halt solche Männer, die spritzen immer sofort los, die können nicht richtig ficken!" und lachte sich eins. Ich war sprachlos.

- ein anderer One Night Stand mit einer ehemaligen Freundin zu hause. Sie war mit einem meiner besten Freunde zusammen gewesen damals. Eine ganz süße Maus, die mittlerweile verheiratet war. Wir schrieben sehr lange via SMS und trafen uns letztendlich. Ich wollte sie an einen schönen Aussichtspunkt fahren, was ihr irgendwie nicht zusagte. Sie wollte zu sich nach hause. Es endete damit, dass wir im Ehebett landeten, ich extreme Angst davor hatte, dass ihr bulliger und sehr aggressiver Ehemann nach hause kommen würde. Und wieder wollte ich sie lecken und fingern, wurde zurückgewiesen und aufgefordert sie nur zu ficken. Ich bin erneut nach nur 3-4 Fickstößen in ihr gekommen wie ein Totalversager. Sie erzählte meinem besten Freund später davon.

- die Erkenntnis, dass mich jede meiner 3 festen Freundinnen, einschließlich meiner heutigen Ehefrau mit einem anderen Mann betrogen hat.

- als meine Ehefrau morgens nach hause kam und ich die Pille für danach in ihrer Jacke fand, sie danach heftig zur Rede stellte. Sie war nicht wie besprochen zu ihrer Mutter für eine Nacht um über unsere Zukunft nachzudenken. Sie hatte sich mit einem ehemaligen Schulfreund getroffen und wurde nach eigenen Aussagen die ganze Nacht durchgebumst. Sie sei 3 oder 4 Mal gekommen und am Ende sei das Kondom gerissen.

- als ich den Slip meiner Ehefrau und ihre Socken aus dem Wäschekorb entnahm, nachdem sie durchgebumst nach hause kam, wir diskutierten und sie dann doch zu ihrer Mutter fuhr. Ihr schwarzer Slip war komplett eingesaut und weiß, absoluter Wahnsinn! Ich glaube das war der Moment als mir klar wurde, dass es mich erregt wenn andere Männer meine Ehefrau durchnageln und besamen.

- die Zeit danach, als ich mich immer mehr meiner Frau anvertraute, wegen meinem Fussfetisch, auch dass es nicht nur um ihre Füße geht, mehr oder weniger um das erniedrigende Gefühl unterlegen zu sein, gedemütigt zu werden. Zu meinem Erstaunen ging sie wirklich alles mit mir zusammen ein und es gefiel ihr sogar.

- dass ich nur noch Sex mit den Füßen meiner Ehefrau habe, oder ihren getragenen Socken.

- dass ich zum absoluten Fickversager und Schnellspritzer oder Fusswichser und Sockenficker avancierte.

- dass sie anfing mir ihren Fuss richtig tief in meinen Mund zu schieben, Footgagging, mir mit dem anderen dann noch die Nase zu hielt.

- dass sie mir ab und zu einfach nur ihre getragenen Socken da lässt und ein Foto fordert, wie ich ihre Socken ficke.

- dass ich nackt vor ihr auf dem Boden vor dem Sofa knie, sie lediglich nur ihre Socken ausziehen muss und ich auf ihre Füße spritze, es immer direkt danach auflecken muss.

- dass sie mich nicht mehr als richtigen Mann ansieht, Witze über mich macht, ob in Bezug auf Frauenkleidern, oder mein zu schnelles Kommen, auch meinem Fussfetisch, dem ich total ausgeliefert und unterlegen bin, auch wegen der Socken, dass ich es nicht bringe, sie mich in der Hand hat.

- dass wir einen Peniskäfig zusammen kauften und ausprobierten

- dass meine Ehefrau mich eines Morgens fragte "Ach, Schatzi, was soll ich mit dir bloß noch machen? Soll ich dich vielleicht mal anpissen? Also ich habe damit echt kein Problem..."

- meine unzähligen Gespräche mit echten Fickhengsten und Bulls, auch anderen Frauen, Hotwifes oder Cuckoldress. Die Männer hatten mich binnen von Sekunden in der Hand, redeten stes Klartext. Es musste prompt ein Schwanzfoto ausgetauscht werden, somit war sofort klar, was sie mit meiner Frau anstellen würden und was für ein Loser ich bin. Die Gespräche waren teils extrem, so dass man mich lenkte und dirigierte. Diese Männer waren durch und durch dominant und erniedrigten mich wirklich derb.

- der Moment als mir klar wurde, dass ich wirklich einer dieser Beta Loser bin, die ihrer Frau die Füße lecken, das mein Sex ist, ich es im Bett auf keinen Fall bringe und meine Frau von anderen, richtigen Kerlen genommen werden muss, weil ich es nicht kann.

- als meine Frau mich vor Freunden ansprach was ich mir da für eine Salbe namens Emla bestellt habe. Mein Freund lachte sofort los "Das ist eine Salbe, die man sich eigentlich nach einem Tattoo drauf macht, die betäubt. Alte Säcke, die es nicht mehr bringen, schmieren sich das auch gerne mal auf die Eichel, damit sie länger können und nicht sofort abspritzen".

- als mich Freunde aufs Cuckolding ansprachen, ob ich so etwas wirklich wollen würde, meiner Frau die Arschbacken auseinanderziehen damit der Bull richtig tief mit seinem Riesending in meine Ehefrau eindringen kann.

- der Moment als ich bemerkte, dass ich mit meinen Beichten zu weit gegangen bin bei meiner Frau, sie mich in keinster Weise mehr als richtigen Kerl ansieht

Real oder Fiktion?

Auch wenn es mehr ein Männerding ist, das mit den Schwanzgrößen und wer ist besser im Bett... Muss man schon sagen, dass es dominante Männer gibt, Kerle, bei denen jeder Handgriff sitzt, auch ein 18 - 20cm praller und großer Riemen vorhanden ist, so wie die Ausdauer und gewisse Fähigkeiten es einer Frau mal etwas härter und heftiger zu besorgen.

Davon mal abgesehen, Sex und Liebe oder sagen wir Sex mit Liebe und Sex ohne Liebe sind zwei total verschiedene Praktiken. Während es bei vielen ebenfalls der Alltag in einer festen Beziehung oder Ehe ist, dass man sich ganz oft dem bereits bekannten und liebevollen 08/15 Kuschelsex bedient, nicht nur weil bei vielen gewisse Hemmschwellen und zu viel Respekt vorhanden ist, auch teils Komplexe, oder man ist einfach zu fridgide und einfallslos.

Wie oft kommt es vor, dass die Basis nicht wirklich vorhanden ist, mal offen über seine heimlichen Fantasien oder Gelüste zu sprechen oder auszusprechen was einem gefällt und was nicht, oder was man gerne mal wie erleben oder ausprobieren möchte?!

Wie viele Männer gibt es, die ihrer Frau mal gerne hart und erbarmungslos ihren Schwanz bis zum Anschlag in den Mund rammen, ihn drin stecken lassen wollen und am liebsten mal kurz die Nase zu kneifen würden, aber sich niemals trauen würden so respektlos mit ihrer Liebsten umzugehen?!
Wie viele Frauen gibt es, die auch mal etwas anderes als diesen zärtlichen Liebessex mit ihrem Mann haben möchten, einfach mal knallhart genommen werden wollen, ohne großes Gehabe und Getue oder ohne wirkliches Vorspiel?! Keine wirkliche Liebe, einfach nur pure Lust, Geilheit und Verlangen...

Klar, muss alles passen. Und machen wir uns nichts vor, wir leben in einem höchst zivilisierten Zeitalter, in dem man unsere Frauen mit dem Wissen und Glauben groß gezogen hat, dass man als böse Schlampe abgestempelt und an den Pranger gestellt wird, beugt man sich nicht der monogamen Lebensphilosophie der heutigen Gesellschaft. Ebenso wie es sich nicht gehört seiner Ehefrau seinen Schwanz bis Anschlag in den Mund zu stopfen und dabei kurz die Nase zu zuhalten und beim selbigen Zustand auch noch loszuspritzen. Absolut inakzeptabel, gegen jegliche Werte und Regularien.

Nur stammt der Mensch von Tieren ab, und es gibt zu viele, die nicht in dieses frigide Muster passen und leider auch zu viele Beziehungen, die genau deswegen zerbrechen oder einfach nicht funktionieren.

Früher als Jugendlicher oder junger Mann, etwas naiv, dachte ich wirklich mal kurz darüber nach, welche Frau könnte sich davon frei sprechen nicht mal Sex mit einem fremden Mann, oder mehreren Männern haben zu wollen? Ich meine, wenigstens dieses eine Mal, um sagen zu können, ich weiß wie es ist, wie es sich anfühlt drei Schwänze gleichzeitig in all meinen drei Löchern zu haben... Welche Frau träumt heimlich nicht davon mal Sex mit einem größeren Schwanz zu haben, vor allem wenn der deutsche Durchschnitt um die 14/15 cm liegt? Welche Frau würde nicht von sich behaupten, ich würde schon einmal in meinem Leben Sex mit einem dunkelhäutigen Mann haben wollen, einfach nur der Erfahrung und wegen des Erlebnisses wegen?

Da ich ja in all den Jahren etliche Frauen kennenlernte und auch immer jene an meiner Seite hatte, stellte ich sehr schnell fest, dass mein Denken wirklich naiv gewesen ist, möglicherweise... die Meisten würden nicht im Traum an Sex mit großen Schwänzen oder einem dunkelhäutigen Typen oder einem dreckigen Gangbang denken. Auch mein absolut durchschnittlicher Penis wurde stets als perfekt bezeichnet. Und trotzdem war meinerseits schon recht früh ein sehr seltsames Gefühl zu verzeichnen. Nicht nur wegen meiner Unerfahrenheit oder teils Unsicherheit, oder den leichten Komplexen wegen dem eher durchschnittlichen und recht krummen Penis, auch wegen dem Druck, es zu bringen, seinen Mann stehen zu müssen, oder weil ich einfach ein viel zu nachdenklicher und liebevoller Mann bin, eher weniger dreist oder grob (kann ich zwar auch). Nein, es lag auch ganz klar an meinem Fussfetisch, für den ich mich so dermaßen schämte, der mir selbst so unerklärlich und extrem peinlich vorkam und weswegen ich mich oft auch eher devot und unmännlich sah. Aber ganz besonders auch wegen der Pornos, die mit den Jahren immer spezieller und derber wurden. Da waren irgendwelche Ideale von muskulösen und großschwänzigen Männern und Frauen mit absoluten Topfiguren, nahezu makellos. Große Riemen und hartes und derbes Geficke, diese dreiste und männliche Dominanz dieser Fickhengste schüchterte mich schon hier und da etwas ein, sogar etwas stark. Auch wie dreckig diese Frauen sich bumsen und benutzen ließen, vermittelte mir ein krasses Bild von Allem, als würde ich ständig im Kopf haben, wie eine Frau sein kann... zu was sie fähig ist, in Bezug auf was sie möchte und was sie braucht und vor allem wie. Aber auch die Kerle waren da sehr krass. Ich wusste halt, da waren Männer, die hatten doppelt so große Riemen, konnten 20 mal so lange durchhalten und eine Frau beglücken, und sie waren nicht nur erfahrener, es waren nahezu Profis, da saß jeder handgriff, sie gaben es den Pornoqueens perfekt so wie die es brauchten und wollten. Es pflanzte sich nahezu ein, dass da Männer sind, denen ich niemals das Wasser reichen kann, zumindest sexuell gesehen. Ich war hilflos, ausgeliefert, komplett chancenlos... die tickten anders, sie agierten anders, sie waren erfahrener und viel größer bestückt und ausdauernder.

Doch da gab es auch die ein oder andere Frau, die wirklich anders tickte... die wirklich richtig dreckig und verdorben waren und dachten, sich zwar nicht immer trauten es auszusprechen, aber hier und da klare Signale setzten und ihr Handeln sie auch letztendlich auf gesamter Breite entlarvte.

Da gab es die fremde, attraktive und blonde Bedienung auf einer Fanmeile. Mega sexy, absolute Modellfigur, gerade mal Anfang 20, aber verheiratet und mindestens 1 Kind. Es war nur ein müdes Lächeln und dezentes Shakern notwendig, um diese geile Ehefrau in einer Nebenstraße auf dem blanken Asphalt zu knallen. Da war kein Vorspiel, kein Küssen, einfach nur pure Lust und Verlangen. Hose runter und ohne Kondom in sie eindringen und sie sogar besamen. Auch am nächsten Tag wurde lediglich kurz etwas zusammen gegessen und danach in einen Feldweg gefahren und eine Bank ausgewählt während das Kind abends im Auto eingeschlafen war. Und das wars auch schon... zwei Mal kurz reingespritzt, nicht mal die Meganummern, da ich an beiden Tagen auch extrem erschöpft von der Montagearbeit gewesen bin, fast einen Sonnenstich hatte. Eine sehr seltsame Geschichte. Ihr Mann wäre wohl sehr devot und möchte immer nur ihre Füße, hatte sie mir noch zuvor erzählt. Auch der flache Spruch "Ah Unternehmen so und so... ich muss ja wissen wo ich dich dann finde..." als sie sich bei unserer Verabschiedung nochmal der Bulliaufschrift vergewisserte. Ich musste hier und da im Nachgang immer mal wieder drüber nachdenken, ob sie ihm vielleicht eine Überraschung mit nach Hause bringen wollte, er das sogar senhsüchtig wünschte und erwartete, oder ob es hier um Kohle und Vaterschaft ging...

Oder meine zweite feste Freundin, alleine schon wenn ich darüber nachdenke unter welchen Umständen wir zusammen gekommen sind?! Wir sind nach einem Kneipenbesuch und einer total durchgezechten Nacht mit 4 oder 5 Jungs zu ihr aufs Zimmer und lagen alle in einem Bett, während 2 Typen sofort einpennten, 2 andere mit ihr rummachten und sie befummelten, während einer von beiden aufgab und ausstieg. Ich weiß noch wie ich in der Mitte lag, etwas desillusioniert und auch etwas geschockt und auch aus dem Bett stieg und den Raum verlassen hatte, um draußen etwas klarzukommen und eine zu rauchen. Es war mir zu der damaligen Zeit wirklich neu, auch etwas unangenehm, ich konnte die Situation eher schlecht einschätzen, hatte mir aber aus egotechnischen Gründen etwas zwischen die sonst zuknallende Tür gelegt. Als ich draußen an der frischen Luft über alles nachdachte, auch weil ich bereits massiv mit dieser Frau geflirtet und eine kleine Vorgeschichte hatte, packte mich mein Ego komplett am Schopf. Ich packte allen Mut zusammen und ging tatsächlich zurück in ihr Zimmer, öffnete leise die Tür und kroch zurück direkt neben sie in die Mitte des Bettes. Das Stöhnen und Gefummel war immer noch voll zu Gange und ich dachte mir, was der Typ da von der anderen Seite kann, das kann ich doch wohl auch und fing ebenfalls an sie zu befummeln und ihre Beine zu streicheln. Man konnte gut hören, dass es auf der anderen Seite wohl eher heftiger zur Sache ging, auch geschmatzt und geknutscht wurde. Ganz zärtlich und liebevoll streichelte ich ihre Schenkel in Richtung Klit, zog aber immer wieder sanft über ihre nackten Schenkel streichelnd zurück und fuhr wieder leicht zurück und dann doch wieder hin. Es dauerte keine 2 Minuten und sie wies den Typen da auf der anderen Seite von sich zurück und gab sich mir voll und ganz hin. Ich hörte ihn noch fluchen "Fuck, so eine Scheiße!" als er sofort den Raum verließ und die Tür etwas hinter sich zuknallte. Es dauerte keine weiteren 2 Minuten bis sie völlig den Halt bei meiner Streicheltechnik verlor und es nicht mehr aushielt, meine Hand packte und endlich fest gegen ihre bereits klatschnasse und auslaufende Fotze presste. Ich war mir nicht sicher, ob sie gerade schon gekommen war, aber ihr Grunzen und brutales, inniges Stöhnen war wohl eher der Geilheit und der Erlösung geschuldet nach meinen immer wieder zurückfahrenden Streicheleinheiten. Dann ging alles recht schnell, wir küssten uns innig, sie wich sofort nach unten und fing an mich zu blasen. Waow, die erste Frau, die meinen Schwanz ohne Probleme, ohne Krampf oder Kampf ganz locker bis Anschlag in ihren Mund schob, ihn auch gerne mal komplett drin stecken ließ und immer nur so 1-2 cm vor und zurückwich, als würde sie nach noch mehr Zentimetern lechzen. Ich war damals mit gerade mal 19/20 Jahren noch wirklich sehr jung und unerfahren. Es war tatsächlich erst die 2 oder 3 Frau in Sachen sexuelle Handlungen. Es entstand schnell ein Gefühl des Überrumpelns, dass sie erfahrener war, wohl auch verdorbener...
Ohne mit der Wimper zu zucken setzte sich diese geile und durchtriebene Drecksau auf mich und rieb meinen knallharten Riemen an ihrer Klit. "Warte kurz" stammelte ich noch, ohne wirklich zu wissen, ob das hier im gesamten richtig war, da nicht nur ich, auch sie bekanntlicherweise seit 2-3 Jahren in einer festen Beziehung lebten. "Kein Kondom" flüsterte ich noch kurz bevor sie stöhnend meinen harten Schwanz in ihre nasses Loch presste, noch leise erwiderte "Nein!", und anfing mich zu reiten. Ich nahm sie danach noch hart von hinten, während die beiden anderen Jungs neben uns im Bett schliefen, zumindest konnte man davon ausgehen, war aber auch total unwichtig gerade. Wir kamen zusammen, doch ich zog ihn kurz vorm Spritzen raus und verpasste ihr meine volle Ladung hinten auf den Arsch und ihren Rücken, wofür ich wirklich bitterböse angefaucht wurde "Warum hast du das gemacht? Was sollte das? Das war richtig Scheiße!". Ja, sie war wirklich extrem angepisst, so oder so sehr speziell und launisch.
Ich wusste lange nicht warum, ob es sie wirklich so sehr nervte nun von hinten eingesaut zu sein, oder ob sie einfach fremdes Sperma in sich gepumpt haben und fühlen wollte?!
Diese Frau hatte mir komplett den Kopf verdreht... wir hatten nahezu überall, egal wo, wann oder wie, an den unüblichsten Orten wirklich richtig dreckigen und geilen Sex. Bei mir war es mein verletztes Ego, auch die Sucht nach Neuem, vor allem weil meine erste feste Freundin mich tatsächlich betrogen hatte, was ich ihr nie verziehen hatte. Sie war meine große Liebe, die erste...
Die, die mich sogar entjunfert hatte (steht alles in einer anderen Geschichte hier), was nicht unbedingt sehr erwähnenswert oder toll gewesen war. Nicht nur weil sie am nächsten Tag nachdem ich sie von der Discokneipe mit nach hause abgeschleppt hatte, kurz zurück zu ihrem Ex lief und sich nochmal richtig derb durchknallen ließ, weil es mit mir so schlecht gelaufen war, auch weil es mit ihr einfach sehr anstrengend war. Es war wirklich eher schwierig sie zum Höhepunkt zu bringen, nicht ganz optimal für mich, gleich auf so eine Frau zu treffen, die man richtig fest und hart und tief mit mindestens 2 Fingern knallhart bearbeiten musste und es immer noch alle Ewigkeit dauerte bis sie endlich zum Orgasmus kam.
Und bei der zweiten Frau, da war alles ganz anders... alles viel lockerer, es lief quasi wie von selbst, ohne das ich wirklich was dafür tun musste. Sie gehorchte nicht nur, ich brauchte ihre Klit nur kurz anzupusten und sie bekam die derbsten Orgasmen überhaupt. Wir trennten uns beide umgehend, nachdem wir nicht mehr von uns lassen konnten, so viele Male hintereinander fickten, dass ich schon gar nicht mehr richtig hart wurde oder viel Sperma aus mir floss. Ob im Auto am Waldrand oder sogar während der Fahrt, auf der Imbissbudentoilette oder im Freibad am Beckenrand, als mein Schwanz in ihrem Arsch steckte und der Bademeister direkt vor uns stand und uns noch aufforderte das Becken zu verlassen weil Gewitter drohte.
Es störte auch nicht, dass sie ihre Tage hatte, da wurde vorsichtig und dann immer wilder reingestoßen und die volle Ladung reingepumpt, selbst im Bett des Krankenhauses, so dass sie wieder völlig angepisst aber auch etwas ängstlich und verzweifelt versuchte den besamten Tampon wiederzufinden.
Da wurde die Frau auch gerne mal ganz spontan auf dem Teppichläufer im Badezimmer auf dem Fussboden genommen, so dass meine KNie danach völlig aufgescheuert und aufgerissen waren. Genauso wie sie mir erzählte, dass ihr Rasierer ganz leicht vibrieren würde und sie deswegen auch kommen würde, ich es sofort sehen wollte. Vermutlich erstmalig damit konfrontiert wurde, wie es sich denn anfühlt nur passiv einer sexuellen Handlung beizuwohnen. Die kleine Drecksau saß da gemütlich vor mir auf dem Badezimmer Korbstuhl und hielt sich den vibrierenden Rasierer an die Klit und hatte mal eben innerhalb 2-3 Minuten direkt vor mir, ohne jegliche Einwirkung meinerseits einen Orgasmus.
Immer wieder holten mich aber meine Gedanken ein, wie man zusammen gekommen war. Auch das Gelächter innerhalb der Schülergemeinschaft der Berufschule, die plötzlichen Gerüchte, dass sie wohl schon Sex mit einer Clique gehabt hat, mit mehreren Männern gleichzeitig. Als Verliebter schaust du immer wieder darüber hinweg, möchtest es nicht wahr haben. Heute denke ich anders über alles.
Rückwirkend betrachtet, die Umstände wie man zusammenkam, das ganze Geficke danach, auch die Gerüchte, ganz klar... Meine zweite feste Freundin war nicht nur nymphoman, sie war eine von den oben Beschriebenen. Eine echte Drecksau und perverse Fickhure. Es konnte nie derb genug sein, am besten alle drei Löcher gestopft bekommen, einfach nur weil es geil war und man es wollte. Sie würde sich ohne zu zögern, sollte ich die Zügel nicht fest genug halten, einem anderen oder sogar fremden Mann hingeben und sich genauso wie von mir blank stoßen und sogar besamen lassen. Im Nachgang betrachtet eigentlich eine Traumfrau, verdorben, versaut, dreckig, ohne Hemmungen oder Komplexe oder zögernden Gedanken. Willenlos, durch und durch verdorben und dreckig. Und sie dachte sich niemals etwas Böses dabei, es war für sie absolut normal. Es war einfaches Verlangen, Lust und Spaß. Leider fehlte mir damals die Erfahrung auch so eine Frau zu bändigen oder auf Dauer zu befriedigen. Da half es auch nicht so aufzutrumpfen, was mehr oder weniger auch die Wahrheit etwas verschleierte, den Gegebenheiten aus den ich grundsätzlich kam oder mit denen ich zu kämpfen hatte.

Sie war jedenfalls die erste Frau, der ich den Tampon bis Anschlag in ihr Loch schob und drauf spritzte, auch die erste Frau, der ich bei vollem Anschlag in den Arsch spritzte, was auch wieder so eine Sache war...
Ich wohnte bei der nächsten Schulung in mit in der Frauen Pension zusammen mit ihr und noch 2 anderen Frauen. Es war im Nachgang schon ziemlich peinlich sie da abend für abend zu besteigen, mit quietschendem Bett, Geknalle und Gestöhne, wo wir unsere Schlafräume doch genau nebeneinander hatten, es war ja schließlich nur eine kleine und hellhörige Pension. Aber da war es auch, als ich auf Wolke 7 schwebte und sie in ihrem Arsch entjungferte. Da fackelte man damals nicht lange, kurz drauf gespuckt und rein in den Arsch, natürlich vorsichtig und behutsam, es sollte ja auch alles klappen und uns beiden Spaß machen. Sie ging so brutal ab, winselte und bettelte, so dass es mich so wahnsinnig anmachte, ich es gar nicht glauben konnte und es mich so sehr erregte sie so zu sehen und zu hören, dass ich auch recht schnell spritzen musste. Und auch hier wären wir mal wieder beim Thema... der durchschnitts Typ, eher respektvoll und mit Anstand, der nachfragt, ob er in ihren Arsch darf oder Bescheid sagt "Ich komme aber gleich, muss spritzen..." und der Typ Mann, der eben nicht nachfragt, ihn einfach in den Arsch schiebt und auch nicht Bescheid sagt, dass er gleich spritzt. Erwähnenswert war hier allerdings nur, dass sie nahezu jammerte "bitte nicht rausziehen, nicht rausziehen, bitte!" und ich dann das erste Mal in den Genuss kam, wie es ist, wenn man seinen Schwanz komplett im Arsch einer Frau hat, bis Anschlag drin und dann reinspritzt.
Auch hier führte mich meine Unerfahrenheit lange Zeit auf die falsche Fährte. Ich dachte immer es würde daran gelegen haben, dass es sich so heftig anfühlt, wenn der Penis den Arsch verlässt, wirklich komplett rausflutscht am Schließmuskel vorbei. Ich meine mich erinnern zu können, dass sie das auch vorher erwähnt hatte. Aber nein, diese kleine Ficksau wollte unbedingt das Maximum. Jahre später begriff ich im Nachgang und rückwirkend betrachtet erst, dass diese kleine Arschhure einfach nur wollte, dass ich ihr auch wirklich jeden Tropfen in ihr Arschloch spritze, sie im Arsch besame.
Entschuldigt bitte meine Ausdrucksweise, ich glaube es gibt keinen anderen Weg so etwas mitzuteilen.
Wir schafften nicht mal 2 volle Jahre und diese turbolente Beziehung mit ganz viel Streit und Ärger im wahren Leben zerbrach wieder recht schnell. Es klappte so gesehen von Anfang an nur im Bett. Und nicht mal mehr das zum Ende hin. Shakira (Name geändert) war durch und durch devot veranlagt, wenn es um Sex ging. Ich konnte ihr aber nicht der starke Mann sein, den sie benötigte und brauchte. Nicht nur weil ich damals selbst noch ein überfordertes Küken war, auch weit weg von zu hause, ohne Familie und Freunde bei ihr lebte, und wahrscheinlich auch, weil ich einfach nicht nur dominant war. 2 Schlüsselszenen sind mir hier noch gut im Gedächtnis... zum einen als sie mich frisch aus der Dusche kommend überraschte und mir einen der derbsten und dreckigsten Blowjobs verpasste, mich ebenfalls anal entjungferte, mich fingerte und währenddessen wie eine echte Drecksau meinen harten Riemen immer noch versuchte tiefer in ihren Mund zu pressen, obwohl bereits jeder einzelne Millimeter in ihrem Hals steckte. Immer wieder abwechselnd lutschte sie mir brutal meinen Schwanz oder leckte mir meinen Arsch, schob ihre Zunge komplett in mein Loch. Für die Bücher, noch nie zuvor hatte eine Frau mir den Arsch geleckt oder ihre Zunge oder Finger reingeschoben. Dann sah sie mich fragend an "Ja, ist das nicht gut? Lieber Blasen oder Lecken? Was soll ich machen? Sag mir was ich tun soll und wie und was ich genau machen soll? 2 Finger, oder lieber nur einen oder solch ich mal drei Finger nehmen?". Ich war selbst etwas überrascht, unterlegen und wohl auch überfordert oder zu unerfahren. Ich hätte mich mehr hingeben sollen, mehr die Initiative ergreifen müssen oder sollen. Shakira war so eine Drecksau... definitiv. Wir hatten uns ja auch mal übers Anpissen unterhalten und ließen uns gelegentlich Speichel in den Mund tropfen :D
Sie brauchte einen dominanten Mann, der ihr zeigte wo es langging, sie permanent für seine Wünsche und Gelüste benutzte und sie knallhart in alle Löcher bumste und besamte, ganz klarer Fall.
Die zweite Schlüsselszene war zum Schluss, als fast gar nichts mehr lief. Es gab noch dezente Annäherungsversuche und ich weiß noch wie ich mich ein letztes Mal im Halbschlaf von hinten anbuckte und einfach meinen Schwanz in ihr Loch gleiten ließ und anfing sie zu ficken, was ihr auch sichtlich und hörbar gefiel. Nur war ich nicht mehr Herr der Lage, nicht mehr der dominante und herrische junge Mann wie am Anfang unserer Fickromanze und spritzte tatsächlich schon nach nur wenigen Stößen schon in ihr los. Sie war total angepisst und stinksauer, das weiß ich noch...

Worauf ich eigentlich nur hinzielen wollte... es gibt sie... die Superschlampen, die sich ohne zu zögern in den Arsch spritzen lassen, einem Gangbang nicht abgeneigt wären, gerne mal alle drei Löcher gestopft bekommen würden, ohne mit der WImper zu zucken deinen ganzen Saft herunterschlucken bei vollem Anschlag deines Riemens, wenn du schon ihre Mandeln an deiner Spitze spüren kannst. Die, die dich unter Wasser am Beckenrand unter leichten Schmerzen in ihren Arsch eindringen lassen und dir ihre Zunge komplett in den Arsch schieben und dir den Arsch lecken. Sie würde sich auch vom Postboten besteigen und ohne Gummi besamen lassen oder sämtliche Herrschaften im Swingerclub leer saugen. Schon irgendwie geil.

Ja... und dann hätten wir hier den Klassiker bzw. gleich mehrere Szenarien... nicht weil ich nun ins alte Muster fiel, wieder Probleme mit meiner Standfestigkeit, meiner Psyche, meiner Männlichkeit, Ausdauer und Dominanz bekam. Mich die Fakten meiner ersten festen Beziehung einholten, wo es nicht so einfach und toll war, wo ich eher Fickprobleme hatte, oft zu früh abspritzte und es nicht schaffte sie zum Orgasmus zu ficken. Oder dieser Druck, den ich jedes Mal verspürte, dieses Unfreie, all diese Gedanken es endlich zu bringen, meinen Mann zu stehen. Angeführt von meinen schon vorhandenen Komplexen wegen dem eher durchschnittlichen und recht krummen Schwanz, auch der permanenten Geilheit, nahezu schon fast egoistisch und selbstsüchtig, ständig immer sofort loszuspritzen. Total unruhig, viel zu erregt und aufgeregt.

Was machst du denn wenn du plötzlich realisierst, dass deine Frau eine echte Fickhure ist? Schwanz- und Spermageil, experemtierfreudig und neugierig?

Oder du plötzlich einen schwarzen 22 cm Mega-Vibrator in ihrem Nachtschrank entdeckst?

Oder du nach einer tollen Nummer neben ihr im Bett noch eine rauchst, zusammen zur Decke schaust und man intensive und offene Gespräche über Verlangen, Wünsche und Träume führst, und deine Frau dir plötzlich mitteilt "Ja, das würde mich schon reizen, mal mit mehreren Männern gleichzeitig oder einem Schwarzen zu vögeln....".

Oder nehmen wir meine erste Beziehung... was macht der Otto-Normal-Mann wenn es perfekt in der Beziehung läuft, nur im Bett irgendwie nicht so will und deine Frau dir dann noch plötzlich sagt "Schatz, ich meine das nicht böse, versteh das bitte nicht falsch jetzt. Du hast es bestimmt auch schon selber gemerkt, dass es im Bett bei uns nicht so gut läuft. Ich bin ja selbst auch etwas ratlos, habe viel probiert, aber man sollte doch unbedingt drüber reden, oder? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass dein Penis zu klein ist, und außerdem spritzt du auch jedes Mal immer schon sofort bzw. viel zu früh und zu schnell!".


Bis hierhin soll es das erstmal gewesen sein. Ich hoffe es hat auch etwas gefallen. Möchte euch hier aber auch nicht zu lange oder zu sehr auf die Folter spannen... Realität oder Fiktion???

Bis hierhin ist diese Geschichte zu 100% wahr, absolute Realität :) Ich hoffe, dass macht es noch interessanter und geiler für euch!

LG

Mitglied finden

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.

Neueste Profilnachrichten

Lothar schrieb auf das Profil von Florence31.
schade das sie bis jetzt nicht geschrieben hast darum werde ich den kontakt mit ihnen jetzt abbrechen machen sie es gut
Lothar schrieb auf das Profil von Florence31.
du siehst so schon sexy aus
Lothar schrieb auf das Profil von Mia66.
sag doch bitte was dazu
Lothar schrieb auf das Profil von Mia66.
und des wegen wünsche ich mir von dir das du was dazu sagst und auch mit Schläge drohen tust oder sagst das ich es machen soll
Lothar schrieb auf das Profil von krumm und klein_verh.
auf was stehst du denn wenn ich fragen darf?
Oben