Die erotischen Fantasien eines Doms Teil 1....

Dieses Thema im Forum "Interessantes von Lady Isabella" wurde erstellt von bdsmerotikaforum, 19. Februar 2019.

Schlagworte:
  1. bdsmerotikaforum

    bdsmerotikaforum Administrator Mitarbeiter

    Ich suche dringend jemanden zum reden, da ich es wieder einmal nicht mehr aushalte.
    Vorweg muss ich sagen, dass ich stets als Frauentyp galt, ein echter Frauenschwarm mit allen drum und dran, süß, gutes Aussehen, extrem sportlich, und sogar sehr erfolgreich bin.
    Ich dachte bis zum Schluß immer und immer wieder das kann so nicht sein, aber es ist in der Tat so, dass obwohl ich so ein dickfressiger Macho und beliebter Typ bei den Frauen, ein wahnsinns Problem beim Sex habe. Eins wäre sogar massiv untertrieben.
    Um es auf den Punkt zu bringen, ich hatte eigentlich schon mein ganzes Leben lang intensive Probleme beim Sex. Was zum Teil an meinem recht kleinen und sehr dünnen Penis liegt, der zu fast 90 Grad gebogen ist, zum anderen auch damit zusammenhängt, dass ich einfach eine mega große Drecksau bin, ständig einen steifen Schwanz habe und auch recht schnell abspritze.
    Schon früh merkte ich zudem, dass ich teilweise anders bin als die meisten Jungs in meinem Alter (damals) und fragte mich immer und immer wieder warum ich ständig auf nackte Frauenfüße gaffen musste, wenn diese gepflegt und schön waren, es nahezu nicht steuern konnte.
    Ich konnte damals nicht wirklich etwas damit anfangen, verdrängte es immer wieder.
    Ausserdem hatte ich ja ganz andere Sorgen, da ich schon früh von den Jungs wegen meines sehr krummen Glieds gehänselt wurde, was natürlich extrem weh tat.
    Auch mit 16, das erste Mädel, dass mir in einem dunklem Nebenzimmer auf einer Feier das erste Mal einen runterholte, fing wirklich lautstark an zu lachen und posaunte bei einem zukünftigem Streit erstmal locker durch die Schulaula "Du…. mit deinem krummen Schwanz!".
    Es verletzte mich einerseits so massiv, andererseits war es mir natürlich unendlich peinlich. Es fühlte sich an als würde ich es nicht bringen, es tat weh… damals wusste ich noch nicht wie sehr mich diese Art von Schmerz eigentlich erregte.
    Klar hatte ich unzählige Orgien in der Zukunft, alles was man sich so wünschen kann… aber im Großen und Ganzen muss man hier ehrlich sein, ich hatte meistens Hilfsmittel zur Hand, wie Vibs oder Dildos, meine Zunge… und trank grundsätzlich einiges an Alkohol, um beim Sex länger durchzuhalten.
    Die Wahrheit ist eigentlich, dass ich meine erste Freundin ständig so lange leckte und fingerte, bis sie mir andeutete gleich zu kommen… erst dann steckte ich meinen Schwanz in ihre Möse und fing an sie zu ficken… meistens klappte es dann… obwohl sie mich oft nahezu anschrie und anfeuerte "Noch ein bisschen, bitte, noch ein bisschen !" und selbst da kam es mir oft nach nur 3-4 Stößen und sie bekam manchmal keinen Orgasmus. So gesehen, einfach nur erbärmlich.
    Genauso wie mein erstes Mal, bei dem wir beide eingeschlafen sind, so schlecht war ich. Nicht ohne Grund lief sie für 2-3 Tage zurück zu ihrem EX und hatte nochmal richtig geilen Sex. Wir redeten offen drüber, weil es mich wahnsinnig machte… dass ich es nicht brachte, er sie besser fickte als ich.
    Aber so war es halt… sie erzählte mir wie er sich von hinten im Bett anschmiegte und dann plötzlich einfach dreist seinen steifen Schwanz in sie presste, selbst hier zu war ich irgendwie zu doof und traf meistens das Loch gar nicht und fuchtelte wie blöd rum.

    Auch das erste Mal mit meiner heutigen Frau war eine absolute Katastrophe. Wir waren zusammen mit einem Freund unterwegs, tranken ziemlich viel. Als wir drei dann bei ihr zuhause waren, schlief er irgendwann ein, und ich schob eine kleine Nummer mit ihr… Ich nahm sie von hinten, im gleichen Zimmer, holte zu einigen Fickstößen aus, und zack, da war es wieder passiert… ich hatte sofort abgespritzt und bekam noch einen Satz reingedrückt, der sich noch heute in meinem Kopf eingebrannt hatte "Und was hab ich jetzt davon ?".
    Ich fühlte mich total unfähig, irgendwie unterlegen, als würde ich es nicht bringen oder den Frauen besorgen können.
    Dann war da ja auch noch dieser seltsame Fussfetisch, den ich immer wieder brutal verdrängte nachdem ich mich intensiv damit auseinander gesetzt hatte.
    Dieser lächerliche Fetisch, den ich als so unmännlich ansah, wohlbemerkt immer stärker zurückkam.
    Auch hier sorgte ich immer mal wieder für einige heftige Fettnäpfchen, wie zb, dass ich meinem Kumpel einen Browserverlauf über Fussfetisch hinterließ, auch bei meinen Eltern auf dem PC.
    Immer wieder sagte ich mir, das kann nicht sein, du bist nen knallharter Typ, beliebt, begehrt, das passt alles nicht zusammen. Aber es war einfach so… ich gaffte ständig auf schöne Frauenfüße und bekam alleine vom Anblick einen steifen Penis.
    Ich filterte meine Pornosammlung dezent, und sammelte nur noch ausgewählte Streifen, bei die weiblichen Darsteller barfuss waren.
    Auch setzte ich mich weiterhin intensiv damit auseinander, suchte im Internet, schaute erste Fussfetischpornos, die damals noch recht harmlos waren.
    Ich schämte mich jedesmal so brutal, wenn ich zu einem dieser Fusspornos abgespritzt hatte und verdrängte es weiterhin.
    Aber auch hier zog ich alle Register… ich schaffte es, dass meine Frau diverse Fussfetischpornozeitschriften fand, auch heftige Pornos zum Thema Füsse.
    Wenigstens hatte ich es geschafft mich ihr ein wenig anzuvertrauen, ihr von meiner Vorliebe für ihre Füße mitgeteilt. Sie nahm es stets locker, sagte immer "Solange du kein Fussfetischist bist und nur Füße für dich im Vordergrund stehen"….
    In den darauffolgenden Jahren wurde es dennoch heftiger und intensiver…
    Es gab die ersten Footjobs wenn ich abends oft aufgefordert wurde ihr die Füße zu massieren. Sie mochte es… es gefiel ihr mich so leicht zum kochen zu bringen. Trotzdem führte es natürlich nur dazu, dass es noch weniger Sex gab, da ich alleine wegen ihrer nackten Füße abspritzen musste, und wenn dann nur ein bis zwei mal reinstecken…
    Es waren nicht nur ihre extrem schönen Füßen, sondern irgendwie ein doppelter Fetisch… alleine das Gefühl so unterlegen zu sein, es nicht zu bringen, dass sie nur ihre Füße hinhalten musste, und ich anfing zu schwitzen, nen Steifen bekam, und natürlich schnellstens abspritzen musste. Fortsetzung folgt..........
     
  2. Luck

    Luck New Member

    Na ja ... da kann ich leider nicht mitreden. Jedem seine eigene Lust. Es kommt mir beim Lesen schon hie und da der Eindruck, dass es darum geht, dich selbst am eigenen Versagen aufzurichten ;-)

    Echt: Solange etwas ein Spiel ist und bleibt.. aber wenn etwas wirklich ernst wird und die Selbstzerstörung einsetzt ... na ja. Muss jeder selbst wissen.

    Aber: gegen schöne Füsse, da lässt sich doch nicht meckern! Und eine Frau welche derart begehrt wird, dass Mann nicht anders kann als gleich loszu-Jipijeah-Spritzen ... wo genau liegt da das Versagen? Die Kunst läge dann darin, sie eben unter der Berücksichtigung solcher Umstände glücklich zu machen ... und falls sie dazu tatsächlich ab und an einen andern Mann braucht, welcher sie mit mehr Standvermögen durchrammelt, bis sie mit Sehnsucht an Dich denkt ...

    Eine weitere Frage wäre dann noch: Warum machst Du nicht einfach weiter, nachdem Du nach den ersten Stössen bereits gekommen bist? Wirst Du gleich schlaff? Dann macht doch weiter, heizt euch auf bis er wieder steht .. halt Dich an ihre schönen Füsse, saug ihr dein Sperma aus der Grotte und verteil es auf ihre Füsse, reib sie ein, küss und leck dann ihre Füsse - so wirst Du doch bald wieder hart und lüstern, dass Du ihr mit etwas mehr Standvermögen deine noch so krumme Lustgurke geben kannst ... und nach dem zweiten oder dritten Abspritzen wirst Du es ihr dann richtig lange besorgen können ;-)
     
    Mia66 gefällt das.

Diese Seite empfehlen