BDSM Erotika: für einen erotischen Lifestyle

Registriere Dich noch heute kostenlos um Mitglied zu werden! Wenn Du angemeldet bist, kannst Du mit anderen Nutzern in Kontakt treten und Dich zu Themen austauschen sowie private Inhalte sehen.

Was meint ihr? Ist es der richtige Weg?

  • Ja

    Stimmen: 1 50.0%
  • Nein

    Stimmen: 0 0.0%
  • vielleicht

    Stimmen: 0 0.0%
  • auf jeden Fall

    Stimmen: 2 100.0%
  • soll ich deine Frau mal ficken?

    Stimmen: 1 50.0%
  • du bist einfach nur mega lächerlich

    Stimmen: 1 50.0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    2
Punkte für Reaktionen
28
Hey, ich heiße Dominic, bin 41 Jahre alt und seit ca. 10 Jahren verheiratet. Es hat fast mein halbes Leben gebraucht, um endgültig einzusehen wie die Dinge denn nun sind bzw. stehen. Mich hat es da sicherlich doppelt und dreifach getroffen, so habe ich zb. einen recht kleinen und sogar extrem gebogenen Penis, auch noch sehr dünn, der nicht nur extrem komisch aussieht, auch schon seit meiner Jugend enorme Komplexe schuf.
Aber wenn es nur das gewesen wäre...

So sehr ich auch all die Jahre kämpfte, besser ist es nicht wirklich geworden. Sex war für mich von Anfang an mehr Anstrengung und Qual als Vergnügen. Nicht nur, dass ich zu Jugendzeiten schon wegen des krummen Dings von meinen Kumpels ausgelacht wurde, auch weil ich immer so schnell abspritzte und als einziger mit nur 2 Fingern wichste, da war ja auch noch dieser brutal ausgeprägte Fussfetisch, den ich über Jahrzehnte immer wieder ausblendete, verdrängte, er dadurch immer nur noch intensiver und stärker zurückkam. Ich hatte nicht nur keinerlei Kontrolle darüber, geschweige denn konnte ich als Teenie selbst viel damit anfangen, Fakt war aber, schöne und gepflegte Füße von hübschen Frauen zogen mich extrem und sofort in ihren Bann, ließen mich nicht mehr los. Und ja, sie erregten mich immens, so dass ich alleine schon vom Anblick der schönen Füße einen knallharten Schwanz bekam, so gesehen total hilflos und ausgeliefert.

Schon zu Beginn an versagte ich so heftig wie man nur versagen konnte. Die erste Frau bzw. das erste Mädel, dass mir einen runterholen wollte, brach vor lauter Lachen das komplette Unterfangen ab, so schlief meine erste feste Freundin bei meiner Entjungferung beim Sex unter mir ein und ließ sich umgehend am Tag darauf von ihrem Ex nochmal richtig durchnehmen. Mir fehlte irgendwie nicht nur die Erfahrung, auch diese männliche Dominanz, eine gewisse Abgebrühtheit und vor allem Kontrolle... Selbstbeherrschung, Selbstkontrolle. Und ich war zusätzlich einfach auch extrem verunsichert, ohne jegliches Selbstvertrauen in Sachen Sex, aufgrund des Krummschwanzes, aber auch der bisherigen Reaktionen und Erlebnisse, so wie diesem höchst umstrittenen Fussfetisch. Ich konnte mich hier und da Jahre lang über Wasser halten, ja, aber letztendlich landete ich immer und immer wieder nur noch deutlicher an einem Punkt, an dem ich einsah, dass ich ein Betaloser bin, ein sogenannter Fusswichsloser, der es einfach nicht bringt und nicht drauf hat. Ich wollte auch gar nicht mehr, nachdem mich alle Frauen betrogen hatten, mit denen ich jemals eine feste und längere Beziehung eingegangen war.
Auch meine Pornosucht spielte natürlich sehr mit hinein. Da waren sie ja auch, diese echten Männer, stark, stabil, krachend fickend, da saß jeder Handgriff und die Frauen gingen soooooo steil bei diesen 20cm Pferdeschwänzen. Man was konnten diese Hengste geil ficken?!

Und ich? Ich hatte einen kleinen Krummschwanz, total lächerlich, wurde deswegen schon mehrfach ausgelacht. Zog mittlerweile Füße einer Fotze vor, war eher verunsichert, eingeschüchtert, auch durch diese Superficker und hatte ein für alle Male anerkannt und akzeptiert, dass ich einfach nicht dazu gemacht und geschaffen war. Ich konnte definitiv nicht richtig ficken, weil ich zusätzlich noch ein Turbo-Mega-Ultra Schnellspritzer war. Ich war eine Niete im Bett, kleiner Schwanz, Füße, Schnellspritzer, Fickversager, kein Selbstvertrauen, zu nachdenklich, zu feminin, zu unsicher, zu gefühlvoll und tapsig. Und dieser Kontrast dazu auch noch, da ich doch eigentlich der Super-Macho war, sportlich, süß, krass, bildhübsch, der Schwarm aller Mädchen und Frauen. Eher ein Chaot und Rowdy, alles andere als ein Loser... Jahre lang redete ich mir ein, dass das so niemals sein kann oder darf.
Und ob, denn das eine hat mit dem anderen nichts am Hut.

Es war keine Ausnahme oder Seltenheit, dass ich schon beim Kuscheln, beim Reinstecken oder schon vorher bei der Fussmassage abspritzte, entweder vor die Fotze oder sogar auf die Füße oder in die Hose. Ich will mich gar nicht mehr daran erninnern wie viele Frauen sich schon beschwert oder mich deswegen ausgelacht oder maßgeregelt, oder mir gesagt haben wie die Aktien nun mal stehen.

Wie viele Jahre war mir das alles immer so peinlich gewesen? Heute weiß ich, dieses Gefühl ist es zusätzlich noch... Ich liebe Erniedrigungen, Demütigungen, Auslachen, lächerlich machen oder bloßstellen und vorführen, zu versagen, es nicht zu bringen. Ja, seltsam, aber es erregte mich unendlich doll. Daher empfand ich meinen Fussfetisch auch immer als so heftig und extrem. Dabei war da nicht unbedingt viel dran, nur halt die zusätzliche Tatsache, dass ich als eigentlicher Mann die Frau nicht besteige, sie nicht beglücke oder befriedige, sondern zu ihren Füßen knie, die Zehen lutsche und Füße lecke, schon etwas verrucht und pervers, aber es reichte schon, es erregt mich so sehr dass ich losspritze. Das war mein Sex. Halt extrem peinlich und lächerlich. Auch diese Schmach, dass andere Männer das Allerheiligste besteigen müssen, meine Frau, weil ich es nicht konnte, weil ich so ein Schnellspritzloser und Fickversager war, der es einfach nicht bringt.

Das Krasse war stets der innere Kampf, auch dieser Druck immer beim Sex. Und zu guter Letzt gab es nochmal die volle Breitseite, meine Ehefrau ging mir kurz vor unserer Hochzeit fremd, wollte sich angeblich eine Auszeit nehmen, zu ihrer Mutter für eine Nacht. Sie traf sich aber eiskalt und direkt mit einem alten Bekannten in einem Hotel, der ihr die ganze Nacht das Hirn rausvögelte und sie sogar versehentlich schwängerte.

Heute denke ich anders über alles und stehe dazu wie es ist und was ich bin. Ich bin mit der Zeit einfach zu 500% devot geworden, auch etwas maso...
Ich liebe es die Füße meiner Frau zu lecken oder an ihren getragenen Socken zu riechen, auch die Tatsache lächerlich dazustehen, besonders vor ihr.
Ich ging in den letzten Jahren aufs Ganze, erzählte ihr davon, dass "das mit den Füßen" doch ein richtiger Fetisch ist, ich definitiv ein krasser Fussfetischist bin. Auch dass ich es geil finde erniedrigt und gedemütigt zu werden. Wir hatten seit den Kids schon ewig keinen Sex oder keinen regelmäßigen Sex mehr, was ja auch immer schwieriger und komplizierter wurde. Aber es reichte ja auch schon nur ihre Füße zu massieren oder dran zu riechen, oder von ihr deswegen ausgelacht oder geteast zu werden. Ich hatte ihr einiges in den Gesprächen nahegelegt, wie eine FLR, einen Peniskäfig, einzelne Dinge, wie dass ich unbedingt auf ihre Füße wichsen möchte und sie mich dazu zwingen und auffordern soll es immer wieder aufzulecken.
Auch dass es so geil ist von ihr auf alles angesprochen zu werden, ausgefragt zu werden, oder komplett nackt vor ihr auf dem Boden zu liegen während sie nur eine Socke ausziehen brauchte. Und ihr gefiel es sogar noch dazu mich so fertigzumachen. Sie hatte Spaß daran, die Macht fühlte sich gut an... Und die hatte sie... eines Morgens fragte sie mich ernsthaft ob sie mich vielleicht mal anpissen soll?!

Sie wusste ja über alles Bescheid, lief daher auch ausschließlich nur noch barfuss, grinste mich permanent an, wackelte dabei mit den Zehen, was mich nahezu in eine Art Schockstarre versetzte, meinen Kleinschwanz sofort knallhart werden ließ, ich zusätzlich rot anlief und die Beherrschung verlor und stammelte. Nein, ich war ganz sicher kein richtiger Mann, und schon gar kein Superficker. Für mich reichten ihre getragenen Socken, ein Fingerschnipp, da brauchte man nicht mal den zweiten Fuss für einen Footjob, da das kleine Krummschwänzchen auch so zwischen die Zehen passte und es schon reichte ihn leicht zu wippen. Ich war ganz unten angekommen, auch unsere engsten Freunden wussten fast alle Bescheid, was für eine Witzfigur und Lachnummer ich bin, auch dass meine Ehefrau erstmal die ganze Nacht kaputt gestoßen und fremdgeschwängert wurde. Aber es war anders als sonst.

Ich schämte mich nicht mehr so sehr wie früher. Vielmehr wollte ich sogar dass alle Bescheid wissen, wie eine Art Schlussstrich oder Erlösung.
Ich forcierte ein Gespräch mit meiner Frau, indem ich ihr nahelegen wollte, dass ich mit allem viel offener und ehrlicher umgehen möchte, dazu stehen möchte was und wer ich wirklich bin, auch wenn es total lächerlich ist, betrachtet man mein allgemeines Machogehabe, meine dicke Fresse und mein Großtun, so wie diese krassen Führungsqualitäten. Es war nun einmal so, mein Schwanz war kein richtiger Schwanz, sah nicht nur total lächerlich und komisch aus, er war es auch. Und ich war auch wirklich dieser Mega-Schnellspritzer, ein extremer Fussfetischist und einfach durch und durch devot. Erniedrigungen und Demütigungen erregten mich zudem wahnsinnig doll... und andere Männer, waren sie größer, durchtrainierter, größer bestückt, selbstbewusster, schüchterten mich automatisch nur noch mehr ein, weil ich wusste, ich war keiner von ihnen, ich war anders.

Mir war klar, dass mein Platz zu den Füßen einer Frau war und dass mein Loserschwänzchen für immer weggeschlossen gehörte. Mein Sex war ausschließlich und alleine nur noch Fußsex. Und ich wollte es genau so, ich liebte es. Da gab es nur noch eine Sache, ich war verheiratet und in einer Beziehung mit einer Frau, die auch Bedürfnisse hatte, die keineswegs mit meinen wirklich konform gingen, nur bedingt. So sehr es ihr auch gefiel mich lächerlich zu machen, mich zu ficken und abzufertigen bzw. nur mit dem kleinen Zeh flachzulegen, sie wollte natürlich normalen Sex, zu dem ich mich weder im Stande sah, es auch gar nicht mehr wollte. Von ihr kamen da sogar sehr gezielte Anspielungen was mich und Frauenkleider oder den Vib und meinen Arsch betrafen.

Ich habe beschlossen ihr mitzuteilen, dass wir vorerst mit allem offener umgehen müssen. Ich kann ihr auch gerne mal vor dem Besuch bzw. unseren engsten Freunden die Füße massieren oder sie lecken. Warum sollte man nicht darüber reden können, dass ich nicht ficken kann, weil ich diese Erlebnisse hatte, diese Komplexe, auch diesen misslungenen Penis, ich wirklich ein absoluter Schnellspritzer bin und auf Füße und Erniedrigen stehe.
Ich wollte mich nicht mehr verstecken oder auch verstellen, auch nicht mehr im Kreis drehen oder auf der Stelle trampeln. Es war nun an der Zeit neue und krasse Wege zu gehen. Gerade wo meine Frau eh auch den Respekt etwas verloren hatte, oder sagen wir ich meine Männlichkeit. Sperma von den Füßen lecken, das Loserschwänzchen im Käfig, das ständige Versagen und sofortige Spritzen, an ihren Socken zu riechen und nur alleine deswegen abzuspritzen, genauso wie den Hauptfokus immer und einzig und allein nur auf ihre sexy Füße zu haben während sie unbefriedigt zurückblieb, das waren nun mal ganz klare MegaLoser Fakten.

Dabei hatte sie sich hinter meinem Rücken einen neuen Vib gekauft, der nochmal ein ganzes Stück größer war als den, den wir gekauft hatten (ca.17cm, mein Krummschwanz war ca. 13cm, also eine Ecke kleiner). Und selbst da überredete ich sie es sich mal vor mir selbst zu machen, und hatte nichts besseres im Sinn als sie machen zu lassen und lediglich ihre Zehen zu lutschen.

Meine Ehefrau gehörte ganz dringend gefickt, aber richtig! Und zwar von richtigen Kerlen, nicht von mir. Für mich stand fest, das ist überhaupt kein Problem für mich, ich möchte lediglich dabei sein, ihre Füße lecken wenn sie richtig durchgebumst wird. Und diese Männer konnten ficken was das Zeug hält, Mamma mia... sie brachten jede Frau zum Kochen. Ob ein Klaps auf den Arsch, in den Haaren ziehen oder nur ihr 20cm Riesenteil bis Anschlag in die Fotze hämmern, und zwar kraftvoll, schnell, mit gleichbleibenden Stößen und Schlägen. Für mich steht schon lange fest, ich möchte dass meine Frau richtig gefickt wird, von anderen Männern.

Immer wieder wollte ich ihr ab jetzt nahelegen, dass es überhaupt nichts Schlimmes oder Falsches sei, Sex mit anderen zu haben, ganz sicher nicht bei dieser Konstellation. Auch, dass es vielleicht an der Zeit wäre noch intensiver vorzugehen, vielleicht eine ihrer beiden besten Freundinnen einzuweihen, so dass ich den Käfig mal vorzeigen muss oder wir mal etwas Klartext sprechen. Auch über die bereits vor längerer Zeit erwähnte FLR, auch auf den Käfig wollte ich sie noch einmal ansprechen, da diese Dinge total in den Hintergrund versanken. Genauso wie, dass wir ja mal draußen eine Fussfetisch Session starten wollten, viel zu sehr reizte es mich nämlich, auch diese Angst und Anspannung von irgendwelchen Menschen gesehen zu werden, wie ich da im Park vor der Bank und meiner Frau knie und ihre nackten Füße lecke und sie weit und tief im Mund habe. Es war der richtige Zeitpunkt sie auch noch mal auf ihre eigene Idee bzw. ihren Vorschlag anzusprechen, das mit dem Anpissen. Ich war mir sicher, dass gerade das noch einiges klarer erscheinen lassen, auch einiges verändern wird. Schön im Park die Füße lecken, und sie fickte mich ja bereits brutal damit. Sie gaggte mir ihren Fuss echt fies und grob sehr tief ins Losermaul, hielt mir dann noch dabei die Nase zu. Der Anblick war bestimmt derb, vor allem zuhause war ich ja immer komplett nackt auf Anweisung. Dazu schön ins Gesicht pissen und sie wird noch einmal darauf aufmerksam gemacht, dass ihr Mann ein Totalversager und lächerlicher Loser ist. Denn so war es in der Tat!

Dann fehlte nur noch, dass ich ihr im Anschluss sagen muss, dass ich mittlerweile ein echtes Problem mit dem Ficken habe, mich nicht mehr dazu in der Lage sehe, auch keinen Drang, keine Motivation oder Spaß verspüre. Es aber keinesfalls an ihr liegen würde! Und dann hoffe ich einfach nur, dass ich endlich ihr Fusscuckold werde!

Man könnte fremde Männer einladen, echte Bullen mit Riesenschwänzen, auch Freunde dürften sie besteigen und zerficken, wer auch immer. Ich wollte es genau so! Und natürlich würde ich auch deren Sperma von ihren Füßen oder aus ihrer Fotze lecken?! Händchen halten, mich bedeckt bei ihren Füßen aufhalten und hier und da Hilfestellungen leisten! Die Arschbacken mal mit auseinanderziehen oder die Beine hochhalten.

Damals hatte ich mich ja nicht mal annähernd getraut es so auszusprechen. Vielleicht erinnert sich noch jemand, als meine Frau vermutlich die Cuckoldpornos auf meinem Rechner erblickte, mit dem befreundeten Swingerpärchen aufgelaufen war, mir den Mann vor die Nase setzte und mit der Tussi essen ging (angeblich). Und der Mann sprach mich direkt aufs Cuckolding an. Wie es denn gewesen war als ein Pärchen zu denen nach hause gekommen war, er plötzlich da mit der fremden Frau lag und sich fragte ob das denn alles so richtig ist was man da gerade tut. Während der fremde Mann schon längst, um es nicht mit seinen Worten zu sagen, keine Sekunde zögerte, sofort blank gezogen hatte und sein Monsterteil bereits hart wie Stahl war und auch schon in seiner Frau steckte. Damals traute ich mich nicht zu antworten als er fragte "Kannst du dir das denn wirklich vorstellen? Die Arschbacken deiner Frau auseinanderzuziehen damit der Typ noch fester und tiefer mit seinem Männerriemen in deine Frau stoßen kann?".
Ich stammelte "Ja, ne, also wie jetzt...." und fragte mich insgeheim eigentlich nur wie er dazu kam mich mit so etwas zu konfrontieren und mich so direkt zu fragen.

Auch an den geilen Stecher meiner Ehefrau musste ich oft denken. So gesehen hatte ich komplett falsch reagiert als ich mit ihm kommunizierte. Dieses Männerding und Ego war einfach schuld... Er hatte ohne großen Aufwand meine Fast-Ehefrau nur durch Tippen auf der Tastatur klargemacht. Und zwar so, dass man sich dirket in einem Hotel zum Vögeln verabredete. Und nicht nur das... dort hatte er sie 5-6 Stunden zerfickt, so dass sie nach eigener Aussage 3 oder 4 mal zum Orgasmus gekommen war, was ich in 20 Jahren noch nie geschafft hatte. Und ja, wir versuchten ja schon längere Zeit Nachwuchs zu bekommen, er hatte sie gleich in der ersten Nacht besamt, befruchtet und geschwängert. Zu gerne würde ich ihn ja mal anrufen.

"Hey, ich bins... bitte leg nicht auf, es ist wirtklich wichtig! Ich wollte mich bei dir entschuldigen..."

"Für? Dafür dass ich deine Ehefrau gefickt und geschwängert habe?"

"Na ja, du hattest selbst gesagt, da gehören immer zwei dazu, es war auch sehr unglücklich denke ich. Und außerdem hast du nur das getan, was ein Mann so macht, sich beweisen, eine Frau besser und geiler zu vögeln, darum ging es doch auch... Grundsätzlich möchte ich mich für mein Verhalten entschuldigen, es war halt ein herber Schlag für mich, der mich auch noch lange, eigentlich immer noch verfolgt. So gesehen hast du mich und meine Frau für immer markiert, mir auch einen Teil meiner Männlichkeit genommen, und das ist aber so vollkommen in Ordnung!"

"Muss ich jetzt nicht verstehen..."

"Seitdem hat sich halt vieles verändert, auch dadurch..."

"Was denn genau?"

"Ich bin extrem devot geworden, der STachel sitzt einfach zu tief. Da ist ein anderer Mann, der meine Frau bestiegen und besamt hat, krasser als ich jemals zuvor. Du hast mir und auch ihr gezeigt wo der Hammer hängt."

"So macht man es halt auch. Und was möchtest du nun genau von mir nach der langen Zeit?"

"Ich brauche unbedingt deine Hilfe! Wie ich eben schon sagte, es verfolgt mich übelst, weil ich nicht genau weiß was da abging und wie... Katrin möchte mit mir nicht darüber reden. Das einzige was ich erfuhr war noch an dem Morgen als sie so fertig mit der Welt nach hause kam."

"Was war denn da? Was hatte sie gesagt?"

"Ich hatte die Pille für danach in ihrer Jacke gefunden, sie brutal zur Rede gestellt. Das einzige was ich erfahren hatte war, dass es wohl kein Oral und Analsex gegeben hat, dass unsere Schwänze relativ gleich groß sind, dass sie 3-4 mal ungefähr gekommen ist...."

"*lach... dein ernst? Was möchtest du denn genau wissen?"

"Am liebsten alles! Wie ist es überhaupt dazu gekommen und was ist genau passiert bzw. wie war es genau? Mich interessiert halt auch was mit dem gerissenen Kondom war..."

"Du hattest aufgehört euer Spiel zu spielen. Da spielte ich nun mit ihr und wir chatteten halt dort. Sie erzählte, dass es bei euch nicht gut laufen würde, um nicht zu sagen da würde gar nichts mehr laufen zwischen euch. Auch dass du eher klein bestückt bist, und oft zu schnell abspritzt... und dass du voll auf Füße stehst!"

"Ach du scheiße! Echt?"

"Ja, finde ich jetzt nicht schlimm, entspricht doch auch der Wahrheit, oder nicht?"

"Ja, stimmt schon..."

"Na also. Daraufhin kamen wir ins Gespräch und es ging schnell darum richtig geil zu ficken, auch wie groß mein Schwanz ist logischerweise, der übrigens definitiv nicht so klein ist wie deiner *lach!"

"Und dann im Hotel? Wie kann so ein Kondom verdammt nochmal reißen?"

"Nun mal langsam... sie war total aufgebracht, hatte glaube ich irgendwas eingeschmissen. Wir tranken Alkohol, küssten uns. Ich fummelte zwichen ihren Schenkeln, da war sie bereits das erste Mal gekommen. Als wir uns auszogen, leckte ich sie erstmal sanft und ausgiebig, da kam sie bereits das zweite Mal. Als es dann endlich losging, teaste ich sie noch mit der Schwanzspitze für eine längere Zeit, so dass sie beim Zustoßen sofort innerhalb von 20 Sekunden nochmal zum Orgasmus kam... dann hatten wir ca. 5-6 Stunden mit nur wenigen Pausen bis morgens ausgiebigen Sex. Kannst dir ja dann selbst ausrechnen wie oft sie zum Höhepunkt gekommen ist!"

"Dann hat sie mich belogen... und dein Schwanz? Wie groß ist der denn?"

"Sicherlich nur als Notlüge. Wer will so etwas da schon genau wissen?! Mein Teil? 19,5cm..."

"Was? Warum sagte sie relativ gleich?"

"Weil sie dir sicherlich nicht noch mehr weh tun wollte! Sie stand schon etwas neben sich. Ich habe sie dann ziemlich krass und derb genommen... das möchtest du bestimmt nicht so genau wissen..."

"Und was ist wenn doch?"

"Junge, ich hatte mir etwas EMLA Salbe auf die Schwanzspitze gerieben vorher. Sagt dir das was?"

"Ja, natürlch, dass heißt du konntest ficken wie ein Weltmeister..."

"Richtig :) Genau... und du bist dir sicher, dass du das von mir erfahren und hören möchtest?!"

"Ja, ganz sicher, ich bitte dich sogar darum!"

""Ich habe sie 5-6 Stunden knallhart und ziemlich schnell in sämtliche Löcher gefickt, aber richtig derb. Anfangs musste ich noch vorsichtig sein, es tat ihr etwas weh, der große Schwanz..."

"In alle Löcher? Auch in ihren Arsch? Ich glaub das nicht!"

"Na ja, schon. Ich habe ihr auch in den Arsch reingespritzt. Sie richtig zerfickt. Die Kleine wurde zwischenzeitig fast ohnmächtig *grins. Und na ja, zum Ende hin möglicherweise etwas zu doll, da ist das Gummi dann komplett aufgerissen. Lag aber auch daran, dass es eins von ihr bzw. dir gewesen ist."

"Oh mein Gott, du hast meiner Frau die Löcher zerfickt und sie besamt, wie krass ist das denn. Also war meine Vermutung doch richtig, dass sie nicht die Wahrheit gesgat hatte."

"Na ja, ist das wirklich so wichtig? Was meinst du denn damit ´ total devot ´ und es verfolgt dich warum?"

"Genau deswegen. Du hast ihr den Fick ihres Lebens gegeben, sie hatte auch ganz sicher noch nie einen so großen Riemen. Zieht einen halt runter. Devot im Zusammenhang mit dem Fussfetisch und dem Schnellspritzen, nicht so vorteilhaft!?"

"Du hast den unterdurchschnittlich kleinen Penis vergessen *lach! Brauchst Hilfe, oder was?"

"Ich bin der Meinung, dass es auch einiges an Respekt und Anerkennung verdient, was du da geleistet hast... schwer ranzukommen!"

"Bedankst du dich gerade bei mir, dass ich deine Ehefrau wund gerfickt und ihr das Hirn herausgestoßen habe? Oder soll das eine Anfrage sein, wie ein Mann so etwas schafft...? Komm aufn Punkt. Wie ist denn eure aktuelle Lage?"

"Es stimmt was sie dir damals sagte. Ich bin voll der Fussfetischist und ja, ich habe ein mittlerweile großes Problem wegen dem ständigen Schnellspritzen!"

"Alter... ich glaub das jetzt gerade nicht. Sag mal, darf ich dich auch mal was fragen? Kann es sein, dass dich das insgeheim etwas geil macht, dass ich deine Frau so dreckig und hart gevögelt habe?"

"Etwas erregend ist es schon, warum? Ist doch normal?"

"Nicht wirklich!"

"Wieso nicht, du hast sie doch extrem geil und krass zerfickt, doie konnte doch kaum noch gehen, und ihre Fotze war definitiv wund, das weiß ich ja sogar noch!"

"Äh... kann es sein, dass du so ein Cuckold bist? Kleiner Schwanz, Schnellspritzer, Füße, devot... passt irgendwie!"

"Und was wäre wenn ja?"

"Ich habe da kein Problem mit. Das bedeutet also du möchtest mich bitten deine Ehefrau nochmal zu ficken? Habe ich das richtig verstanden?"

"Ich hätte so gesehen nichts dagegen... ich möchte dieses Mal aber anwesend sein, ist das schlimm?!"

"Ich hau mich weg... von mir aus gerne. Können deine kleine Ficksau doch auch zu zweit durchnehmen?"

"Ne, ich möchte wirklich nur passiv agieren, ist mir wichtig!"

"Heißt im Klartext?"

"Ich möchte hauptsächlich nur ihre Füße lecken oder ihre Zehen lutschen, ansonsten nur dezent Hilfestellungen leisten, Beine mal festhalten oder Arschbacken leicht auseinanderziehen, sie streicheln und küssen..."

"Wie geil bist du denn? Ist das dein ernst jetzt?"

"Ja! Wieso?"

"Und du hälst das wirklich durch wenn ich sie vor deinen Augen so hart ficke wie in der Nacht? Du weißt schon dass sie durchgehend geschrien und gegrunzt hat? Dass sie weit über 10 Orgasmen hatte... für einen Cuckold gibt es aber bestimmte Regeln, mein Bester!"

"Ich habe damit kein Problem, nein! Die da wären?"

"Na ja, du hast nicht wirklich viel zu melden und tust auch nur das, was ich erlaube und sage! Ansonsten kannst du dir das von der Backe schmieren!"

"Das wäre für mich in Ordnung!"

"Und du möchtest ihr einfach nur dabei die Füße lecken?"

"Ja, das reicht mir..."

"Krass... ich glaube das gerade kaum... du rufst mich nach all den Jahren an und fragst mich so gesehen ob ich deine Frau nochmal durchknalle, weil du es nicht kannst und dich dabei ihre Füße lecken lasse!? Der Knaller! Und was sagt sie dazu?"

"Es war der Fick ihres Lebens... sie ist total untervögelt. Es sollte so sein, dass du dich einfach bei ihr meldest. Hey na wie gehts, sorry dass ich mich jetzt erst melde, ist ja alles doof gelaufen damals. Hoffe euch gehts gut. Wollte nur mal nachfragen. Dein Mann hat sich übrigens bei mir gemeldet. Und wichtig ist hier erst ein Cut zu machen! Sie nachdenken lassen!"

"Krass, wie du drauf bist!"

"Sie wird dann ganz aufgeregt nachdenken, dich anschreiben was ich denn wollte... dann sagst ich habe mich bei dir entschuldigt, dann lacht sie bestimmt erstmal. Fakt ist, dass du ihr dann irgendwann sagst, dass wir uns nun super verstehen, sogar mal einen Kaffee trinken wollen. Ich lade dich dann unerwartet zu uns nach hause ein!"

"Ich sag dir was... ich bin weder abgeneigt noch habe ich da wirklich ein Problem mit. Aber ich bin mir nicht sicher ob du dir im Klaren bist, was das bedeutet als Cuckold Händchen zu halten und die Zehen deiner Frau zu lutschen während ich sie durchknalle, wohlbemerkt bei euch im Haus oder im Ehebett! Spritzt du wirklich immer so schnell ab? Auch wegen Füßen?"

"Leider ja, ist definitiv der Fall, ja!"

"Dann wirst du dauerhaft verschlossen, wie es sich für einen Cuckiloser gehört. Und ich komme regelmäßig und ficke deine Frau!"

"Das wäre für mich auch in Ordnung! Lass uns das erstmal sacken lassen..."

"Von mir aus darfst du ihn auch selbst bei ihr reinstecken *lach! Und dir ist schon klar, dass es da ganz vieles gibt ringsherum wie Schwanz hart blasen, sie vorher lecken, oder meinen Saft auflecken!"

"Ich weiß bestens Bescheid und halte mich an das was du sagst dann... Katrin weiß mittlerweile auch bestens Bescheid, denkt anders über mich. Aber dazu ein anderes Mal mehr, fürs Erste reicht es, oder? Sie dominiert mich, auch sehr intensiv und demütigend..."

"Oh, oh, oh... ja kein Ding. Können wir gerne so machen. Ich vögel deine Frau gerne mochmal die Seele aus dem Leib. Da gibt es halt nur Gewinner wenn du es auch möchtest. Lass uns diese Woche mal kurz real auf nen Kaffee treffen und noch einige Details klären, gefällt mir bisher alles sehr gut!"
 
Punkte für Reaktionen
28
"Warte, ich habe noch eine Frage!? Hast du sie wirklich so heftig gebumst?"

"Du schaust doch so viele Pornos, oder? Kennst du diese Hardcorestreifen, wo es richtig derb abgeht? So musst du dir das vorstellen *lach. Ich habe deine Frau wirklich extrem deftig gefickt. Frag sie nochmal... sie sagte mir, dass sie noch nie zuvor so gefickt worden ist..."
 

Mitglied finden

Oben