Luck wird vorgestellt von Miss Kopfkino

Dieses Thema im Forum "Mitglieder stellen sich vor" wurde erstellt von Luck, 8. Mai 2019.

?

Würdet ihr lieber den notgeilen Männerkörper besamen, seine Geliebte, beide oder was anderes ?

  1. Ich besame erst Mal den Männerkörper und lass nicht locker bis ich nicht mehr kann

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Er soll zusehen wie ich seine Liebste glücklich mache mit meinem leckeren Sperma!

    1 Stimme(n)
    100,0%
  3. Ich werde mich abwechslungsweise an beiden befriedigen und sie für meine geilsten Träume benutzen!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Ich werde seine Geliebte nur glücklich machen, wenn er das gleiche für meine Liebste tut.

    1 Stimme(n)
    100,0%
  5. Nichts von alledem interessiert mich. Ich will seine Männlichkeit! Ich will dass er mich nimmt!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. Andere Vorschläge:

    0 Stimme(n)
    0,0%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Luck

    Luck New Member

    Hallo liebe Fetisch-Gemeinde. Ich möchte euch gerne meinen Luck vorstellen, mit welchem ich die heissesten und selbstverständlich auch versautesten Spielchen treibe.

    Einst habe ich Luck im Wald angetroffen. Mit den Details möchte ich euch nicht beläsgtigen. Sie sind schliesslich nicht ganz jugendfrei ... oder soll ich trotzdem davon erzählen?

    Jedenfalls, kann ich euch allen versichern: Ich kenne keine derart leidenschaftliche männliche Schlampe, mit welcher sich so schön spielen lässt. Switchen ist dabei das Zauberwort. Beim Liebesspiel mit seiner Liebsten, bei welcher beide seine Männlichkeit geniessen ist die eine Seite. Das Treiben lassen im lüsternen Treiben, andern Männern seinen Männerkörper hinzubegeben als würden sie sich einen weiblichen Körper nehmen, die andere Seite davon. Und dann, wenn die Liebse dabei ist, gibt es alle denkbaren Variationen, welche ich als Miss Kopfkino dann zulasse ...

    Luck ist etwas speziell und unterscheidet sich vermutlich auch etwas von den Üblichen: Eigentlich liebt er seine Männlichkeit und möchte aber genau so das Weibliche erleben. Eine seiner leidenschaftlichen Aussage ist:
    "Warum soll ich meine wunderbare Männlichkeit aufgeben! Mir gefällt mein muskulöser Körper. Betrachte ich meine Beine, mein Becken - besonders wenn die Schenkeln weit geöffnet sind: dann werde ich schon ein klein wenig heiss!"

    Eben, das sagt er von sich. Aber ich, Miss Kopfkino kann euch das Geheimnis verraten. Bringt ja nichs, in einem solchen Formum mit der Wahrheit hinter dem Berg zu bleiben:

    Also: Echt Notgeil wird diese versaute Schlampe und die Dauererektion kann echt lästig werden dabei! Und wenn ich ihm in die Ohren flüstere, andere Kerle würden ihn im Wald (oder wo auch immer) beim Wichsen antreffen und dabei ebenso geil, sich die Kleider vom Leibe reissend .. er blickt dabei auf ihre schnell hart werdende Pfähle, wohl wissend, dass er sich diesen bald hingeben wird, reisst seine ausgereckten Schenkeln weit auf, als der erste zwischen seinen Schenkeln steht, unvermittelt den Analplug rauszieht, diesen achtlos zu Boden fallen lässt, seine Eichel ansetzt und ... ihn mit lüsterner Bestimmtheit dermassen in die Tiefe seiner Möse rammt, dass sein befreites Gestöhn im lauten Klatschen der aufeinanderprallenden Leiber untergeht. Selbstverständlich hat er seinen Männerkörper wie immer sorgfältig gereinigt. Alles blitzblank, wohlriechend und sauber! Ja, da geht die Lust durch mit ihm und während er seinen Körper der Lust eines wunderbaren Schwanzes hingibt, stehen bald die andern Männer um seinen Körper ... Ohlala!

    ... während er sich dieser Lust hingibt, denkt er an seine weibliche Partnerin ... wie schön, wenn sie heute auch dabei sein könnte! Die Bilder an ihren wunderbaren nackgen Körper tauchen vor seinem geistigen Auge auf .. etwas was ihn immer erneut unermesslich heiss macht ... auch Bilder, wie sie sich lieben - aber auch, wie sie es mit andern Männern treibt. Ab und zu schaut er nur zu und geniesst die Bilder ihres wunderschönen Körpers ... um sich dann wieder zu beteiligen.

    Für die vollendete Lust, kann und will er mit Sicherheit niemals auf seine Männlichkeit verzichten. Sich andern Männern lustvoll hinzugeben ist das Eine. Die Liebe mit seiner Liebsten aber, ist der andere Höhepunkt ... und da wollen beide, dass er ganz Mann ist und bleibt.

    Schade eigentlich, dass es keine erotischen Hypnosen gibt, welche diesen Umstand berücksichtigen.

    ... und all dies ist nur möglich, weil die Menschlichkeit immer das höchtste Prinzip bleibt. Das sündhafte, mit lüsternem Verbot behaftet .. oh süsse Quell gieriger Triebe .. während der Humor ebenfalls über einen ständigen Sitz verfügt ....
     
    Mia66 gefällt das.
  2. Mia66

    Mia66 New Member

    Gibt es mehr davon Miss Kopfkino? Ich finde das endlich mal was anderes und jemand der sich traut.
    Mia66
     
  3. Luck

    Luck New Member

    Hallo Mia66! Danke sehr. Ja klar: Da gibt es tonnenweise davon. Ob bereits geschrieben oder bei Lust aus dem Stand heraus geschrieben.
    Beim Schreiben habe ich keine Hemmungen. Da ich mich in die Rollen jeweils wie hineinversetze, befreie ich mich während des Schreibens auch von den Kleidern. Ich muss nackt schreiben. Nackt .. und dabei muss die Lustgurke stehen. Sonst wird das nichts. Ich habe mir auch schon High-Heels angezogen um mich in die betörenden Bewegungen einer Frau hineinzuversetzen. Oder in den Wunsch eines Mannes, welcher die Frau in sich erleben möchte. Da werde ich sicher geführt von meiner Miss Kopfkino. Eine echt gute und heisse
    Dame.

    Du würdest also gerne meine Liebste glücklich machen und sie mit deinem Sperma beschenken?
    Ich soll dabei zusehen und mich daran erfreuen?
    Oh, ich liebe meine Liebste. Aber, was man liebt, darf man nicht festhalten. Liebe bleibt, wenn sie in Freiheit lebt. Sonst sind es ja nur Zwänge.
    Ich finde meine Liebste wunderschön. Wenn sie es mit einem andern Mann treibt - oder einer Frau - dann kann ich das Treiben von aussen betrachten. Welch schöne Bilder! Die bekomme ich nie so zu sehen, wenn ich selbst beim Akt beteiligt bin. Ohja .. und wenn wir dann unsere verliebten lüsternen Blicke austauschen und gegenseitig unsere erregten Körper zeigen ...

    Selbstverständlich lieben wir es auch spiegelbildlich: Wenn ich die Frau eines andern glücklich mache, während Du dabei mit meiner Liebsten zusiehst. Sie geilt sich an deinem unsicheren Blick auf, mit welcher Du sie betrachtest, weil sie Dinge erlebt, die sie nicht kennt ... und weil Du sie dermassen erregt und hemmungslos erlebst, wie du es nicht kennst von ihr ...
     

Diese Seite empfehlen